Miezen verlieren Benefizmatch gegen A-Junioren

Stadt Trier. Helfen, spielen für den guten Zweck, anderen etwas zurückgeben: Die Trierer Zweitliga-Handballerinnen sind auch zum Start in die neue Saison wieder sozial aktiv. Im Rahmen des Benefizturniers der HSG Dudweiler/Fischbach spielte die neuformierte Mannschaft um Trainerin Daniela Filip zugunsten der Ronald McDonald Kinderhilfe. "Für uns war es selbstverständlich, dass wir an diesem Turnier teilnehmen und helfen", sagte MJC-Vorstand Jürgen Brech und ergänzte: "Tolle Veranstaltung, tolle Stimmung und schön, dass wir unseren Teil dazu beitragen konnten."

 

 

 

Sportlich lässt die 26:29 (17:11)-Niederlage gegen die A-Junioren der HSG Bensheim-Auerbach wenig Aussagekraft zu, auch wenn Brech betont, "dass man gerne gewonnen hätte." An diesen Samstagnachmittag hatten allerdings andere Dinge Priorität. Die neue Trainerin Daniela Filip (BSV Sachsen Zwickau) konnte ohnehin nur auf einen Mini-Kader zurückgreifen: Gerade einmal acht Feldspielerinnen standen der Rumänin zur Verfügung, darunter die drei Neuzugänge Tina Welter, Caroline Thomas und Joline Müller, sowie drei Spielerinnen aus der zweite Mannschaft, die sonst in der Rheinlandliga aktiv ist. Und genau aus diesem Grund wollte man die Niederlage im Trierer Lager nicht überbewerten, wohlwissend, dass man in den kommenden Wochen noch viel Arbeit vor sich hat.

"Langen Weg vor uns"

"Wir sind uns alle darüber im Klaren, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben", so Brech. Positive Erkenntnisse gab es dennoch, denn Neuzugang Müller (SV 64 Zweibrücken) - Oberligatorschützenkönigin und Saar-Handballerin des Jahres - hatte in ihrem neuen Verein keinerlei Anpassungsprobleme und erzielte 12 Treffer. Die Erlöse des Events gingen komplett an die McDonals's Kinderhilfe Stiftung, eine Einrichtung die schwerkranken und bedürftigen Kindern in Deutschland hilft.

PM DJK/MJC Trier

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.