Mit Corrochano aus der Krise? SVE stellt neuen Coach vor

Rubeck-Nachfolger war auch schon für FC Bayern tätig

Stadt Trier. Diesen Namen hatten selbst viele Insider nicht auf ihrem Zettel: Oscar Corrochano heißt der neue Cheftrainer der Trierer Eintracht. Der 40-jährige Deutsch-Spanier unterschrieb beim aktuellen Schlusslicht der Fußball-Regionalliga Südwest zwölf Tage nach der Trennung von Peter Rubeck einen Vertrag bis Ende der laufenden Spielzeit und soll die Blau-Schwarz-Weißen vor dem Abstieg in die Oberliga bewahren. Am Montag Nachmittag leitete der gebürtige Hanauer seine erste Übungseinheit beim SVE. In der gut einstündigen Einheit unterbrach er immer wieder die verschiedenen Spielformen, gab viele Tipps und forderte klare, feste Pässe und ein schnelles, engagiertes Spiel nach vorne mit Zug zum Tor.

"Mit Oscar Corrochano bekommen wir unseren Wunschkandidaten", betont Vorstand Harry Thiele. "In den intensiven und äußerst konstruktiven Gesprächen mit ihm haben uns seine Spielphilosophie, die er bei der Eintracht implementieren möchte, seine Motivation, aber auch einfach seine Art und Persönlichkeit überzeugt." Und sein Vorstandskollege Roman Gottschalk ergänzt: "Er ist sich der schwierigen Aufgabe, die ihn in Trier angesichts der aktuellen sportlichen Situation erwartet, voll und ganz bewusst. Wir wollen diese Saison den Klassenerhalt schaffen und den Rheinlandpokal gewinnen - das ist auch die Vorgabe für ihn. Wir versprechen uns von ihm neue Impulse für unsere Mannschaft. Oscar Corrochano bringt zudem ausgezeichnete Referenzen gerade im Umgang mit jungen Spielern mit - und das ist bei unserem aktuellen Kader elementar."

Auch für den DFB und Ungarn tätig

In seiner bisherigen Vita kann der UEFA-Pro-Lizenz-Inhaber einige namhafte Stationen vorweisen. Als Co-Trainer war Corrochano bei Eintracht Frankfurt und bei der deutschen U21-Nationalmannschaft tätig. Cheftrainer war er bei der U23 von Eintracht Frankfurt und beim SSV Jahn Regensburg. Zuletzt war er Scout beim FC Bayern München und trainierte die U18 und U19 des ungarischen Fußballverbands. "Nach dem ersten Kontakt haben wir uns zusammengesetzt und von meiner Seite aus musste ich nicht mehr lange überlegen. Wir haben schnell zusammengefunden, da die Ausrichtungen beider Seiten übereinstimmen", sagt Corrochano, der sich der schwierigen sportlichen Situation bewusst ist. "Wir müssen Prioritäten setzen und schnellstmöglich von diesem Tabellenplatz runterkommen."

"Intensives Spiel zeigen, flexibel sein"

In seiner Art Fußball zu spielen legt er auf folgende Komponenten wert: " Die Mannschaft soll ein intensives Spiel zeigen und flexibel sein. Das möchten wir auf dem Platz umsetzen und uns so Selbstvertrauen holen." Corrochano wird den SVE erstmals bereits am Mittwoch, 4. Oktober, 19 Uhr, im Heimspiel gegen den FK Pirmasens betreuen. "Ein großes Dankeschön möchten wir ausdrücklich unserem Interimstrainer Rudi Thömmes und seinem Team, U19-Coach Daniel Paulus sowie Torwarttrainer Michael Weirich, aussprechen: Sie alle haben in der Zwischenzeit hervorragende Arbeit geleistet und waren sofort zur Stelle, als sie gebraucht wurden. Das wissen wir sehr zu schätzen", sagt derweil Geschäftsführer Torge Hollmann. red/aa

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.