Personell arg gebeutelte Eintracht verliert wieder

Bei Hessen Kassel Führung aus der Hand gegeben

Stadt Trier. Mit der sechsten Niederlage in Serie hat sich die Trierer Eintracht in die Winterpause der Fußball-Regionalliga Südwest verabschiedet. Beim KSV Hessen Kassel führte das Team mit der Porta auf der Brust am Samstag zwar 1:0, kassierte im zweiten Durchgang aber noch zwei Treffer.

Vor der Partie plagten den SVE große Personalsorgen. Neben Michael Blum (Sperre) und Simon Maurer (Kreuzbandriss) fielen zusätzlich Andrei Popescu (Achillessehnenriss), Florian Riedel (Knöchelprobleme), Dominik Kinscher (Krankheit) und Sebastian Szimayer (Knieprobleme) aus. Michael Dingels, der nach einer schweren Schulterverletzung erst seit ungefähr einer Woche wieder im Training ist, rückte in die Startelf. Auf der Bank der Moselaner tummelten sich bis auf Daniel Kurz nur U19-Spieler. Zwei Plätze auf der Auswechselbank blieben unbesetzt....

Viel Positives im ersten Durchgang

Dennoch steckte der SVE die Ausfälle zunächst gut weg. In den ersten 45 Minuten gab es viele positive Aspekte im Trierer Spiel: In der Vorwärtsbewegung klappten die Umschaltbewegungen und die Defensive stand sicher. Zwar ergaben sich auf beiden Seiten Chancen, den etwas frischeren Eindruck machte aber Trier. Den Lohn dafür gab es in der 34. Minute: Patrick Lienhard fasste sich ein Herz und zog aus 17 Metern per Dropkick zur 1:0-Führung ab. KSV-Torhüter Niklas Hartman war chancenlos. "Die Führung war absolut verdient", sagten SVE-Trainer Oscar Corrochano und sein Kasseler Pendant Tobias Cramer in der Pressekonferenz. Nach dem Seitenwechsel bekamen die Hausherren Oberwasser. Flott besorgte Henrik Giese nach einem Eckball den 1:1-Ausgleich (51.).

Kontrolle verloren

Anschließend entglitt dem SVE die Spielkontrolle. "In der zweiten Halbzweit wollten wir die gute Leistung des ersten Durchgangs fortsetzen. Aber nach einer Unachtsamkeit haben wir wieder den Ausgleich kassiert. Das passt derzeit leider in unser Bild", haderte Corrochano. "Anschließend war es eine mentale Sache. Die Mannschaft betreibt viel Aufwand, erntet aber keinen Ertrag." Der KSV erarbeitete sich mehr und mehr Spielanteile und erzielte verdient den 2:1-Endstand durch Rolf Sattorov (70.). "Über die Winterpause muss die Mannschaft jetzt ein anderes Gesicht bekommen", so Corrochano weiter, der am kommenden Donnerstag zur letzten Einheit in diesem Jahr einlädt. Dann wartet die Winterpause.

Statistik

Eintracht Trier: Keilmann - Henneböle, Dingels, Schneider, Heinz - Garnier, Dittrich, Telch, Anton - Lienhard - Alawie Tore: 0:1 (34.) Lienhard, 1:1 (51.) Giese, 2:1 (70.) Sattorov Schiedsrichter: Robert Kempter (Stockach), Zuschauer: 3098

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verkauft: Modehaus Küster bekommt neuen Eigentümer

Mayen. Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen Managementteam der "SiNN Gruppe" geführt wird. Die Sortimentsgestaltung soll auf Basis des bisherigen Erfolges fortgeführt und weiterentwickelt werden. Zudem sollen alle Mitarbeiter übernommen werden."Die führende Position des Modehauses Küster im nördlichen Rheinland-Pfalz wird uns helfen, das profitable Wachstum der TEH-Textilhandelsgesellschaft voran zu treiben" so Friedrich-Wilhelm Göbel, Geschäftsführer der TEH. "Das seit Jahrzehnten erfolgreiche Modehaus Küster ist eine regional bestens eingeführte Marke mit einem hochmotivierten und qualifizierten Personal, dessen Wert man nicht hoch genug einschätzen kann. Es ist unser Ziel, den Charakter und die regionale Eigenständigkeit und damit auch den Namen zu erhalten, gleichzeitig aber für das Modehaus die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer größeren Gruppe zu realisieren." Der Standort Mayen sei kerngesund und man freue sich nun die Attraktivität von Mayen als Einzelhandelsstandort mitgestalten zu können, so der neue Geschäftsführer Friedrich-Wilhelm Göbe.Die bisherigen Eigentümer und Geschäftsführer des Modehaus Küster, Katja Küster- Schmitt und Markus Schmitt erklären dazu: "Die Entscheidung für einen Verkauf des seit drei Generationen geführten Familienunternehmens ist uns nicht leichtgefallen, aber die generelle Marktentwicklung sowie die corona-bedingten Einschränkungen der letzten 1½ Jahre haben unser als Einzelhaus geführtes Unternehmen vor immer größere Herausforderungen gestellt. Die TEH schätzt und versteht unsere Werte, wird alle Arbeitsplätze erhalten und auch der Stadt Mayen, der gesamten Region und den Kunden von Küster die gewohnte Qualität der Beratung und der Sortimente bieten. Die Zukunft des Hauses wird mit diesem Schritt gesichert, was uns außerordentlich freut. Insbesondere der Fortbestand der Arbeitsplätze unserer insgesamt 45 Mitarbeiter/innen lag uns bei dieser Entscheidung sehr am Herzen."Für die Kundinnen und Kunden des Modehauses Küster soll sich keine "fühlbare" Veränderung ergeben, persönliche Betreuung der Kunden und verlässliche, modisch attraktive Sortimente soll auch Basis des Erfolges des neuen Eigentümers werden. Das digitale Einkaufserlebnis wird jedoch in Zukunft an Bedeutung gewinnen, da die TEH Gruppe die interaktive Kommunikation mit allen Kundinnen und Kunden durch eineKunden App unterstützt. Die Kunden App wird im März 2022 eingeführt, durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Küster erläutert und kann bei Bedarf auch auf dem Smartphone der Kunden installiert werden. Alle bisherigen Kundenvorteile und Bonusprogramme werden in der Kunden App fortgeführt. Kurzinfo Modehaus Küster:Seit 1950 ist das Modehaus Küster in Mayen mit derzeit 45 Mitarbeiter*innen für modebewusste Kunden und Besucher die erste Adresse für Fashion, Lifestyle & Trends mit Qualität und Anspruch. Im modernen Ambiente des mit 3000 qm großzügig gestalteten Modehauses im Herzen von Mayen – direkt am Marktplatz gelegen – werden auf 3 Etagen stets die angesagten Modetrends und eine große Auswahl an internationalen Markenkollektionen präsentiert. Die angenehme Einkaufsatmosphäre und die persönliche Kurzinfo "TEH-Textilhandelsgesellschaft mbH":Die TEH- Textilhandel GmbH, Dortmund, ist ein national agierender stationärer Multibrand Textilhändler im gehobenen Preissegment, der eine Konsolidierungsstrategie verfolgt, d.h. durch die Fortführung von bestehenden Textilhändlern und textilen Handelsstandorten wächst. Persönliche Betreuung der Kund*innen, eine mit den Industriepartnern gemeinschaftlich verantwortete Sortimentspolitik und eine geschwindigkeitsoptimierte Logistik sind die besonderen Merkmale der TEH Strategie. Das Führungsteam der TEH besteht ausnahmslos aus langjährig erfahrenen Branchenprofis. In 2022 werden die Standorte Mayen, Göppingen und Bad Kreuznach eröffnet, weitere Standorte sind in Planung.Das Traditionshaus "Modehaus Küster" wird ab Januar 2022 durch einen neuen Eigentümer weitergeführt. Mit dem Start in das neue Jahr 2022 wird das Modehaus Küster Teil der "TEH- Textilhandelsgesellschaft Gruppe", Dortmund, die von dem ehemaligen…

weiterlesen