Projekt Kunstasyl: Atelierresidenz für geflüchtete Künstler

Tufa sucht interessierte Flüchtlinge - Beginn 8. April

Stadt Trier. "Kunstasyl" heißt das Projekt, das am 8. April in der Tufa beginnt. Einen Monat lang möchte das Kultur- und Kommunikation geflüchteten und Asyl suchenden Künstlern die Möglichkeit geben kreativ tätig zu werden.

Neben den Räumen möchte die Tufa auch Material und Werkzeug für die vielfältigen Formen der Bildenden Kunst zur Verfügung stellen. Die Künstler sollen so die Möglichkeit bekommen, ihre  Fähigkeiten, Haltungen, Aussagen, Erfahrungen und Hintergründe direkt und persönlich mitzuteilen und so am kulturellen und gesellschaftlichen Leben in Trier teil zu nehmen.

Außerdem werden den geflüchteten Künstlern Kunstschaffende aus den Trierer Kunstvereinen an die Seite gestellt. Neben der gemeinsamen Arbeit sollen die geflüchteten Künstler so auch Anschluss in Trier finden. Das "Kunstasyl" ist für Besucher während des Arbeitsprozesses geöffnet. Eine Ausstellung mit den entstandenen Arbeiten ist zum Ende der Projektzeit in der Kunstetage im zweiten Obergeschoss der Tufa geplant. 

Info und Anmeldung

Das Kunstasyl soll vom 8. April bis 1. Mai stattfinden. Die Tufa sucht derzeit noch weitere geflüchtete Künstler, die Interesse haben, an dem Projekt teil zu nehmen. Infos unter Telefon 0651/7182412 (englisch und deutsch) oder per email unter info@tufa-trier.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.