Regionalliga: Schwache Eintracht verliert in Mannheim

Stadt Trier. Erste Auswärtsniederlage im fünften Saisonspiel auf des Gegners Platz: Am Samstag Nachmittag verlor der SV Eintracht Trier 05 beim heimstarken SV Waldhof Mannheim 07 mit 1:3 (0:2).

 

Dabei spielte die unter den 2494 Zuschauern von rund 150 mitgereisten Anhängern unterstützte Eintracht anfangs noch gefällig nach vorne und verzeichnete die ersten halbwegs guten Situationen am und im Strafraum des SV Waldhof 07: Mit einem hohen Ball hatte SVW-Keeper Rainer Adolf in der dritten Minute seine liebe Müh´ und Not, Chhunly Pagenburg kam an den Ball, köpfte aber drüber.

Fünf Minuten später luchste "Chhun" Verteidiger Dennis Geiger den Ball ab, konnte ihn aber nicht mehr unter Kontrolle bringen. Wiederum nur zwei Minuten darauf köpfte Max Watzka nach Vorlage von Alon Abelski übers Waldhöfer Gehäuse. Allmählich fanden die Gastgeber ins Spiel.

Immer wieder drehte der Ex-Eintrachtler Martin Wagner über die linke Seite am Schwungrad und schaltete sich gefährlich ins Offensivspiel ein. So in der zwölften Minute: Hier bediente die Waldhöfer Nummer zehn Vllaznim Dautaj, der mit einem Schlenzer knapp scheiterte. Abermals war Wagner der Vorlagengeber, als Dautajs Schuss in der 20. Minute von Innenverteidiger Torge Hollmann abgeblockt wurde.

Nach einem der gefährlichen Mannheimer Eckbälle war es in der 21. Minute soweit: Nicolas Roth schlug die Kugel an den kurzen Pfosten, in der SVE-Verteidigung herrschte Konfusion - die Geiger auszunutzen wusste und den Ball über die Linie drückte. Bereits nach 27 Minuten das zweite Tor des Ex-Bundesligisten, wieder nach einer Standardsituation. Wagner zirkelte den Ball von rechts auf den langen Pfosten, die Zaghaftigkeit der Trierer Hintermannschaft nutzte Jure Colak aus und markierte das 2:0 (27.). Das nächste "Highlight" nur zwei Minuten später. Waldhofs Wal Fall stieß Chhunly Pagenburg um und sah dafür völlig zurecht die rote Karte. In der Folge waren es aber die Schützlinge von SVW-Trainer Reiner Hollich, die trotz Unterzahl dem dritten Treffer näher waren als der SVE dem ersten.

Die dickste Möglichkeit vergab dabei Dennis Franzin fünf Minuten vor der Pause: Einen Schuss aus der zweiten Reihe von Dautaj konnte Andy Lengsfeld noch abwehren, im Nachsetzen schoss der Mannheimer dann frei stehend vorbei. Mit mehr Entschlossenheit kam der SVE aus der Kabine; die Gastgeber konzentrierten sich mit einem Mann weniger in erster Linie aufs Verteidigen und Kontern. Chhunly Pagenburg traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz (52.), dann verzog er nach gefährlichem Spiel eines Mannheimers im Strafraum per indirektem Freistoß aus 13 Metern nur knapp. Den Hausherren bot sich jetzt immer wieder viel Platz zum Kontern. Gegen Geiger rettete Lengsfeld (72.), auf der Gegenseite kam Markus Fuchs auf Hereingabe des ebenfalls eingewechselten Fabian Zittlau einen Schritt zu spät (73.). Eine Minute später fand Pagenburg am Strafraum die Lücke, steckte durch zu Fuchs, der zum 2:1 einhämmerte! Die Mannschaft von Cheftrainer Roland Seitz warf jetzt alles nach vorne. Mannheim setzte weitere Konter. Einen davon schloss Ajdin Zeric erfolgreich ab (80.).

"Nach der Pause haben wir uns zusammen gerauft. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, was hier möglich war", sagte Mittelfeldspieler Max Watzka kurz nach dem Abpfiff. "Wir wollten das Ding in der zweiten Hälfte unbedingt noch drehen, haben alles versucht. Es war aber schwer gegen eine kämpferisch starke Waldhöfer Mannschaft, die sich wie im Handball um den eigenen Strafraum formiert hat", meinte Mario Klinger. Cheftrainer Roland Seitz hatte zu Beginn noch Vorteile auf Seiten seiner Elf gesehen - ehe Standards dem SVE das Genick brachen: "Da kann man auch so oft vorher warnen, wie man will..." In Überzahl habe seinem Team dann die Durchschlagskraft gefehlt. Zudem monierte Seitz, dass Schiri Reisert in der 65. Minute nach gefährlichem Spiel an Pagenburg statt auf Freistoß nicht auf Elfmeter entschieden habe.

Statistik: Aufstellung SVW 07: Adolf - Stiller, Geiger, Colak, Huckle - Roth (88. Wassey), Kochendörfer, Fall, Wagner - Dautaj (73. Malchow), Franzin (44. Zeric). SVE 05: Lengsfeld - Konrad (68. Dingels), Klinger, Hollmann, Brighache - Kröner (56. Zittlau)- Lewerenz, Abelski, Kuduzovic (35. Fuchs) - Pagenburg. Tore: 1:0 Geiger (21.), 2:0 Colak (27.), 2:1 Fuchs (74.), 3:1 Zeric (80.) Schiedsrichter: Boris Reisert (Rödermark) Zuschauer: 2494.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.