Simon trifft, Beuel hält: Punkte bleiben in Mattheis

Fußball-Bezirksliga: Dramatik am Ende - und rote Karte

Feyen. Welch eine Dramatik: Am Ende der Bezirksliga-Partie am Samstag Abend zwischen der DJK St. Matthias Trier und dem SV Eintracht 66 Dörbach ging es ganz eng und spannend zu. Unterm Strich waren die ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber die etwas glücklichen Sieger und hatten beim 2:1 die Nase vorn.

Doch der Reihe nach: Ohne die rotgesperrten Kevin Dres,  Bastian Hennen (beide fehlen noch weitere zwei Spiele) und Jens Boden (noch offen, wie lange er ausfällt) war die DJK anfangs um Sicherheit gegen eine Dörbacher Mannschaft bemüht, die ebenfalls mit vier Punkten aus fünf Partien nur mäßig in die neue Saison gestartet war. Mit der Zeit agierte Mattheis aber mutiger – und ging durch eine blitzsaubere Aktion in Front.  Auf Zuckerpass von Patrick Dres versenkte Sven Simon den Ball mit dem Außenrist im langen Eck des von Dominik Thömmes gehüteten Tores der Dörbacher (24.).

DJK steht tief

Die DJK zog sich immer mehr zurück. Das, so Coach Hennen, sei genauso geplant gewesen, um es der potenziell gefährlichen Offensive der Gäste um Daniel Mehrfeld sehr schwer zu machen und die Außen auch nicht ins Spiel kommen zu lassen. Bei den Möglichkeiten des SVD, die sich bis zum Pausenpfiff von Schiedsrichter Viktor Baur ergaben, war DJK-Torwart Philipp Beuel zur Stelle (in der 31. Minute beim Flatterball von Thörner und in der 37. Minute gegen den gleichen Spieler, als er es aus der zweiten Reihe probierte). Auf der anderen Seite scheiterte der genauso wie Christian Adams aus der zweiten Mannschaft aufgerückte Florian Degering mit einem Schuss ins kurze Eck an Thömmes (35.). Schreckmoment in Minute 51: Im Anschluss an eine Dörbacher Ecke klärte DJK-Verteidiger Günter Blang im letzten Moment auf der Linie. „Das war ein Handspiel. Es hätte die rote Karte geben müssen und Elfmeter für uns“, monierte Dörbachs Coach Bernd Körfer hinterher – und das nicht zu Unrecht. Aber auch die DJK sah sich einige Minuten später benachteiligt, Nach Pass in die Tiefe von Dres auf Nico Hennen entschied der Unparteiische fälschlicherweise auf Abseits (65.). Im Eifer des Gefechts und ohne die Hilfe von Assistenten an den Außenlinien war das freilich nicht ganz so leicht zu erkennen.

Beuel hält mehrfach stark

Dörbach drückte und drängte. Aber ein ums andere Mal fehlte den Salmtalern die letzte Präzision, der letzte Schritt und auch das Quäntchen Glück. Zudem war Beuel zwischen den Mattheiser Pfosten einfach auch gut. So klärte er in der 69. Minute im Eins-gegen-Eins, als er Sieger im Duell mit Jens Bollig war. Es sah schon so aus, als ob die DJK das knappe Resultat über die Zeit bringt. Dann aber sprang Patrick Dres der Ball im Strafraum an die Hand. Den Strafstoß donnerte Mehrfeld zum Ausgleich in die Maschen (81.). Und drei Minuten später hätte er ums Haar einen Doppelschlag geschnürt. Seinen harten Schuss aus 14 Metern konnte Beuel mit seiner sensationellen Parade aber noch an die Latte lenken. „Ich konnte ihn zum Glück noch halten. So konnte ich der Mannschaft heute mal helfen. Vorne machen wir eigentlich immer unsere Tore. Hinten sind wir noch ein bisschen wacklig. Wenn wir das in den Griff kriegen, können wir noch eine gute Saison spielen“, sagte der Keeper hinterher. Wenige Augenblicke nach der Beuel-Parade durfte die DJK übers 2:1 jubeln. Auf Vorlage über rechts von Dennis Thon vollendete Simon aus kurzer Distanz zu 2:1 (85.). Kurz darauf wiederum sah Dörbachs Thörner wegen Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte (86.).

Das sagen die Trainer

Sehr erleichtert zeigte sich DJK-Trainer Hennen: „Wir haben das hinten diszipliniert gemacht und vorne war einmal mehr unsere individuelle Klasse ausschlaggebend.“ Sein Gegenüber Körfer haderte mit dem Unparteiischen, weiß  aber angesichts der nach dem knapp verpassten Aufstieg in der vergangenen Saison noch nicht verdauten Enttäuschung und des kleinen Kaders auch um die schwierigen Bedingungen, die sich aktuell auftun: „Es war unsere vierte Niederlage in Folge. Momentan bekommen wir ganz schön auf die Fresse.“

Pressemitteilung DJK St. Matthias Trier

Statistik:

Aufstellung DJK St. Matthias Trier: Beuel – Siegfried, Thon, Degering, Müller (79. Späth), Simon (90. Schwaab), Patrick Dres, Nico Hennen (75. Weidert), Adams, Klarowicz, Günter Blang.

Aufstellung SV Eintracht 66 Dörbach: Thömmes – Roderich (78. Bobinets), Schuh, Haas, Bollig, Thörner, Gulden, Mehrfeld, Gerten, Grewis (46. Thiel), Edringer.

Schiedsrichter: Viktor Baur (Daun)

Zuschauer: 172

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.