Stadtbad stellt auf »2G+« um

Stadt Trier. In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt stellt das Bad an den Kaiserthermen den Betrieb zum 12. Oktober auf die „2G+ Regelung“ um. Das bedeutet, dass sowohl für die Schwimmhalle als auch für die Sauna keine Abstandsregeln und somit auch nahezu keine Einschränkung der Besucheranzahl mehr gelten.

"Das bedeutet auch, dass wir in den Schwimmbecken die 'Kreisverkehre' aufgeheben können und bei den Aufgüssen in der Sauna wieder wedeln dürfen. Auch Schwimmkurse sind dann wieder erlaubt", erklärt Betriebsleiter Christian Reichert. Man werde die bestehende Warteliste nach dem Zeitpunkt der Anmeldung abarbeiten. Neben Geimpften und Genesenen dürfen sich in Abhängigkeit der Corona-Warnstufe jeweils noch bis zu 25 getestete Personen in der Schwimmhalle bzw. Sauna aufhalten.

Eintrittskarten sind ab dem 12. Oktober wieder ausschließlich beim Besuch an der Bad-Kasse erwerblich. "Da es immer noch kleine pandemiebedingte Einschränkungen gibt, behalten wir in den nächsten Wochen den reduzierten Corona-Tarif noch bei. Aus diesem Grund können vorhandene Jahres- und Wertkarten vorerst noch nicht genutzt werden", sagt Reichert.

Mit dem Wegfall der Zeitslots ändern sich die Öffnungszeiten wie folgt: Die Schwimmhalle hat dienstags bis freitags von 6 Uhr bis 22 Uhr geöffnet, samstags von 6 Uhr bis 21 Uhr und sonn- bzw. feiertags von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr. Die Sauna ist dienstags bis samstags von 15 Uhr bis 22 Uhr geöffnet, sonn- und feiertags von 11 Uhr bis 18 Uhr. Für die Kontaktverfolgung kommt die LUCA-App zum Einsatz, alternativ werden die Kontaktdaten händisch an der Kasse erfasst.

Gastro-Hinweis: Für die Gastronomiebereiche in Bad und Sauna konnte bislang noch kein neuer Pachtvertrag abgeschlossen werden, da der mögliche Pächter aktuell noch auf der Suche nach geeignetem Personal ist.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.