Stadtsportverband ehrt Triers Spitzen- und Altsportler

Erfolgreiche Athleten ausgezeichnet

Stadt Trier.  Trier ist eine breit gefächerte Sportstadt – das zeigte sich wieder einmal bei der Sportlerehrung der Stadt. Die Auszeichnung von Spitzen- und Altsportler, die sich in besonderem Maße verdient gemacht haben, erfolgt seit vielen Jahren durch den Stadtsportverband Trier in enger Kooperation mit dem Sportdezernat der Stadt Trier. Dabei entscheidet der Stadtsportverband im Vorfeld nach festen Kriterien über die Auswahl der zu ehrenden Personen.

 Um zum Beispiel als Spitzensportler geehrt zu werden, muss er oder sie bei Deutschen Meisterschaften unter den besten Drei oder bei Welt- und Europameisterschaften unter den besten Acht sein. 46 Sportler aus Trierer Vereinen- darunter auch zahlreiche erfolgreiche Behindertensportler - erreichten diese Meriten und wurden von Triers Sportdezernent Andreas Ludwig sowie Christoph Güntzer, dem neuen Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, ausgezeichnet. Bei der Ehrung wurde deutlich, wie vielfältig die Sportlandschaft in Trier ist, denn die Geehrten kommen aus so verschiedenen Disziplinen wie Karate, Wasserspringen, Wheelsoccer oder Rudern. Wie im vergangenen Jahr erhielt Franz Pauly sogar zwei Auszeichnungen in verschiedenen Sportarten: Bei den Deutschen Meisterschaften war er sowohl im Gewichtheben wie auch im Hammerwerfen unter den Bestplatzierten gelandet.

Wichtig für die Vereine

Aber genauso wichtig wie diese Spitzensportler sind die Altsportler für die Trierer Vereine. Acht von diesen langjährig aktiven Ehrenamtlern wurden bei der Feierstunde in der Arena geehrt. In diesem Zusammenhang betonte Sportdezernent Andreas Ludwig die Bedeutung der Sportvereine für die Stadt. Er hoffe, dass Triers Sportler zu einer großen Familie zusammenwachsen und schloss mit dem Satz: "Es lebe der Sport!" Als Präsent erhalten alle Geehrten ein Bild der Trierer Künstlerin Viktoria Prischedko.

Spitzensportehrung im Überblick:

Gehörlosensport Niklas Mang (Gehörlosen-Sportverein Trier) Karate Sophia Graf, Philipp Mees (beide Karate & Sportverein Trier) Sportkegeln Jerry Welter, Luca Wolter, Luca Ourth (alle Sportkegler-Verein Trier) Leichtathletik/Duathlon/Triathlon Lucas Theis, Andreas Theobald, Dominik Werhan, Dr. Jochen Staebel, Jens Roth, Marc Pschebizin, Tatjana Niederprümm (alle Post-Sportverein Trier), Bernd Schumacher, Alfred Girault (beide Turngesellschaft Trier) Rudern Richard Schmidt, Alexandre Schalburg, Matthias Woitok, Kathrin Morbe, Caroline Meyer, Lätizia Loch, Annika Elsen, Christoph Krüger, Manuel Nollen (alle Ruderverein Treviris Trier) Wasserspringen Anna Reis, Isabelle Heinen, Heiko Goerlich, Kristina Schubert (alle SSV Trier) Rollstuhlbasketball Dirk Passiwan (RSC-Rollis Trier) Paratriathlon Maike Hausberger (Post-Sportverein Trier) Wheelsoccer RSC-Rollis Trier (Ellen Berlinghof, Katharina Erz, Adam Krapp, Artur Krapp, Angelo Mergener, Lily Vogel, Yannick Säglitz, Nils Scholtes) Gewichtheben Dieter Meier, Franz Pauly (beide Kylltalheber Ehrang) Hammerwerfen Franz Pauly (TV Germania Trier) Fechten Dietrich Bopp (Post-Sportverein Trier) Taekwondo Jessica Rau (Post-Sportverein Trier) Bogenschießen Margarete Weber (Polizei-Sportverein Trier) Schwimmen Celine Rieder, Jens Roth (beide SSV Trier), Engel Matthias Koch (ehemals SSV Trier). Altsportlerehrung 2015: Ursula Plunien (SV Trier-Irsch), Leo Faldey (SV Trier-Irsch), Renate Rex (Post-Sportverein Trier), Ernst Wolfgarten (Post-Sportverein Trier), Erwin Lütge (DJK St. Matthias Trier), Helmut Hein (DJK St. Matthias Trier), Hermann Blang (TV Ehrang), Karl-Heinz Radünzel (Polizeisportverein Trier

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.