Titelkandidat ist zu Gast bei den Trier Dolphins

Rollstuhlbasketballer am Samstag daheim gegen Lahn-Dill

Stadt Trier.  Nach zwei Siegen gegen Köln und Frankfurt kommt am kommenden Wochenende (Samstag, 17. Oktober, 16 Uhr, Arena Trier) mit den Bullen aus Thüringen der erste Härtetest auf die noch ungeschlagenen Trierer zu. Der Verein aus dem thüringischen Elxleben gilt als einer der Topfavoriten auf einen Titel in dieser Saison. Spielertrainer Dirk Passiwan sieht im nächsten Gegner neben Lahn-Dill die beste Mannschaft in Deutschland und Europa.

„Die Mannschaft aus Elxleben ist die Mannschaft mit der höchsten Ausgeglichenheit im Kader. Sie sind schnell und haben einige gute Schützen in ihrem Kader. Respekt ist vorhanden, jedoch ist Angst kein Thema. Wir wollen das Maximale aus unserem Spiel herausholen.“ Dass es kein leichtes Unterfangen für die Dolphins wird, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Ein Schnitt von 99 Punkten pro Spiel nach zwei Spieltagen zeigt deutlich, welches Offensivpotenzial in der Mannschaft aus Thüringen steckt. Gleich fünf Spieler konnten am vergangenen Wochenende gegen Köln zweistellig punkten.

89 Punkte sprechen klare Sprache

Deshalb sieht auch Team-Manager Lutz Leßmann dem Spiel in Trier positiv entgegen: „Wir fahren am Samstag zum RSC Dirk Passiwan nach Trier und wollen gewinnen. Wer uns davon abbringen kann, haben die ersten zwei Spiele der Trierer gezeigt. So früh in der Saison trägt Dirk die ganze Last alleine, Hut ab, 89 Punkte sprechen da eine klare Sprache. Für uns ist es unwichtig, wieviel Punkte Dirk werfen wird, allein kann er das Spiel nicht gewinnen und wir werden auf jeden Spieler Druck ausüben, mal sehen was dabei rum kommt. Wir freuen uns auf den dritten Spieltag.“

"Bis ans Maximum gehen"

Spielertrainer Dirk Passiwan, der im letzten Spiel die Hauptlast des Trierer Spiels tragen musste, weiß, wie man gegen den Favoriten bestehen kann: „Wir müssen alles geben, bis ans Maximum gehen und hoffen, dass Elxleben vielleicht einen nicht so guten Tag hat. Und dann schauen wir mal, was unter dem Strich raus kommt.“ Verzichten muss Passiwan am Samstag allerdings auf seine Spielmacherin. Diana Dadzite wird nicht im Kader stehen, da sie nach Doha reist, um dort bei der Weltmeisterschaft um Gold für ihr Land zu kämpfen. Neben den beiden Jugendspielerinnen Anni Nickels und Valeska Finger wird auch Routinier Edwin Klein in den Kader rücken.

 

Doneck Dolphins Trier (Kader)

Mattijs Bellers, Edgaras Ciaplinskas, Frank de Jong, Florian Ewertz, Alieu Faal, Tracey Ferguson, Valeska Finger,Tommie Gray, Martin Koltes, Anni Nickels, Dirk Passiwan, Edwin Klein

Pressebericht: Bastian Lütge /Dolphins Trier

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.