Toptorschützin Müller verlängert bei den Miezen

Handball-Zweitligist gibt Personalentscheidungen bekannt

Stadt Trier. Den Klassenverbleib gesichert, konnten die Verantwortlichen der Trierer Zweitliga-Handballerinnen nun auch die ersten Personalien klären: Top-Torschützin Joline Müller bleibt den Miezen mindestens eine weitere Spielzeit erhalten, Außenspielerin Tina Welter verlängerte ihren Vertrag um zwei Jahre. MJC-Vorstand Jürgen Brech zeigte sich hocherfreut über die Vertragsverlängerungen, hofft in den kommenden Wochen weitere Entscheidungen bekannt geben zu können.

Joline Müller wirft ihre Tore auch in der kommenden Spielzeit für die Miezen: Die Top-Torschützin der Moselanerinnen verlängerte ihren Vertrag, trotz einiger Angebote, um ein weiteres Jahr. Die 23 Jahre alte Rückraumspielerin wechselte vor der Saison aus der vierten Liga (Zweibrücken) an die Mosel und avancierte in ihrem ersten Jahr bereits zur besten Werferin ihrer Farben. Mit 150 Treffern landete Müller in der Wertung der besten Torschützinnen der Liga auf Rang zwölf, erzielte im Schnitt sechs Treffer pro Partie. "Wir sind sehr froh, dass sich Scholli für ein weiteres Jahr bei uns entschieden hat, hat der Mannschaft vor allem in der ersten Saisonphase ihren Stempel aufgedrückt", sagte MJC-Vorstand Jürgen Brech und ergänzte: "Den Schritt in die Bundesliga hat sie mit Bravour gemeistert, nun gilt es diese Leistung auch in der kommenden Saison zu bestätigen. Angekommen in Liga zwei ist auch Tina Welter, die im letzten Saisonspiel gegen Kirchhof (34:22) mit acht Treffern eine Top-Leistung ablieferte, ihre Stärken vor allem im Gegenstoß ausspielte.

Talente rücken auf

Ihre Schnelligkeit wird die 23-Jährige auch in den nächsten zwei Jahren ins Spiel der Miezen einbringen, der Vertrag mit der flexiblen Außenspielerin wurde um zwei weitere Spielzeiten verlängert. Eine Entscheidung, über die Brech sehr glücklich ist: "Tina hat sich hier zu einer Leistungsträgerin entwickelt, wir sind sehr froh, dass sie weiter hier spielt." Darüber hinaus verkündete Brech, dass mit Anke Greinert (KM) und Daria Chorus (RA) zwei hoffnungsvolle Talente aus der 2. Mannschaft fest in den Kader des Bundesligateams aufrücken.

Cabeza bleibt Trainerin

Trainerin in der Spielzeit 2016/2017 bleibt die Spanierin Cristina Cabeza, der Brech "einen fantastischen Job" attestierte. Mit dem Rest des Kaders sowie potentiellen Neuzugängen will der Vorstandsvorsitzende in den kommenden Tagen und Wochen intensive Gespräche führen. Als Abgänge steht bisher Judith Derbach, Esther Mohr (beide Karriereende) sowie Mégane Vallet fest.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.