Torge Hollmann wird neuer Eintracht-Geschäftsführer

Ex-Spieler wechselt in die Administrative

Stadt Trier. Eintracht Trier schafft neue Strukturen im Management. Torge Hollmann, der bis zur abgelaufenen Saison für den SVE als Spieler auf dem Rasen stand, wird ab dem 1. Juli Geschäftsführer. Für den aktuellen Geschäftsführer Jens Schug wird ein neuer Posten geschaffen: er soll sich in Zukunft auf die Sponsorenarbeit, Vereinsentwicklung und das Marketing spezialisieren. Das hatte www.wochenspiegellive.de bereits in einem Artikel am 4. Juni thematisiert.

Der ehemalige Bundes- und Zweitligaprofi Hollmann (SC Freiburg und SV Wehen Wiesbaden) steht seit 2010 in Diensten des Vereins und war als Innenverteidiger absoluter Führungsspieler. Während dieser Zeit hat sich Hollmann in Bereichen Fußballmanagement, Erziehungswissenschaften (Bachelor) aus- und weitergebildet. Darüber hinaus verfügt er über die Trainer-B-Lizenz. Schon seit mehreren Jahren ist der gebürtige Norddeutsche mit seiner Familie in Trier heimisch geworden. "Ich bin sehr glücklich über das Vertrauen, das die Vereinsführung mir entgegenbringt. Für die Eintracht stand ich jetzt sechs Jahre auf dem Platz, und der Verein ist mir dabei ans Herz gewachsen", sagt Torge Hollmann zu seiner neuen Herausforderung. Sein Vertrag läuft bis 2018. Gleichzeitig wird eine neue Stelle im Vereinsmanagement geschaffen. Jens Schug, der mehr als zwei Jahre als Geschäftsführer fungierte, wird sich in Zukunft auf die Gebiete Sponsorenarbeit, Vereinsentwicklung und Marketing konzentrieren. Eintracht Trier stockt damit personell auf und wird durch mehr Manpower die Kompetenzen verfeinern. Schug soll Torge Hollmann in den kommenden Monaten einarbeiten und in allen Tätigkeiten unterstützen.

"Nächster Entwicklungsschritt"

"Für den Gesamtverein ist dies der nächste Entwicklungsschritt." Auch Vorstandsmitglied Roman Gottschalk unterstreicht die Wichtigkeit der Entscheidung: "Als die Umstrukturierungsgedanken aufkamen, fiel es uns schwer Jens Schug von seinem jetzigen Posten weg zu denken, da er sehr stark im Sinne des Vereins denkt. Er selbst hat deswegen diese Konstellation forciert. Damit kann sich Jens auf die Sponsorenarbeit und das Marketing fokussieren und den Verein in diesen bedeutenden Bereichen weiter voran bringen. Mit Torge Hollmann bleibt uns eine wichtige Person im Verein erhalten, die zudem viel fußballerische Erfahrung einbringen wird. Er ist nun schon lange mit dabei und konnte mit seiner Persönlichkeit stets überzeugen. Seine umfangreiche Ausbildung war ein weiterer wichtiger Punkt für unsere Entscheidung." Für Torge Hollmann beginnt damit ab Juli eine neue Aufgabe, und die Vorfreude bei ihm ist bereits sehr groß. "Ich bin hochmotiviert für den Job. Nach meiner Verabschiedung in Trier hatte ich zunächst noch andere Optionen, aber dann kam der SVE auf mich zu und die Entscheidung ist schnell gereift. Für mich ist es die absolut richtige Wahl zum richtigen Zeitpunkt!"

Avail The Offer Of Best http://www.kiwiprowrestling.co.nz/?help-history-homework-us Service From Cheap Essay 247 Before Your Luck Runs Out! With every product or service becoming expensive on a daily basis, it is nothing less than a miracle to have a cheap writing service for your essays. The luck becomes even more awesome when you are able to get quality work for your money. Cheap Essay 247 is known to provide cheap essays in rates Quelle: Eintracht Trier

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Guter Wein, schlechte Manieren

Cochem. Ein kurioser Fall beschäftigt am Montag, 31. Januar, den Strafrichter beim Amtsgericht Cochem. Verantworten vor Gericht muss sich  ein 32-jähriger Angeklagter, der sich offenbar schlauer fühlte, als die Polizei erlaubt. Ihm wird unter anderem wegen Urkundenfälschung der Prozess gemacht. Der Mann soll über einen polnischen Führerschein verfügt haben, ihm soll jedoch die Fahrerlaubnis am 11. Oktober 2018 entzogen worden sein. Er soll dennoch, unter anderem am 27. April 2021, mit seinem Pkw unterwegs gewesen sein. Dabei soll der Angeklagte an beiden Nummernschildern des Autos zuvor an die Stelle des amtlichen Siegels zwei runde Aufkleber mit der Aufschrift »Silberne Kammerpreismünze Landesprämierung – Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz« geklebt haben, um im Straßenverkehr eine amtliche Zulassung vorzutäuschen und den fehlenden Versicherungsschutz zu verschleiern. Tatsächlich soll der Pkw, so die Anklageschrift, aber schon im Januar 2020 abgemeldet worden sein. Die Aufkleber »Silberne Kammerpreismünze Landesprämierung – Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz« werden auf Weinflaschen angebracht, die bei einer Qualitätsprüfung besonders gut abgeschnitten haben. Woher der Angeklagte den Aufkleber hat oder ob er ihn eventuell von einer Flasche abgetrennt hat, geht aus der Mitteilung des Amtsgerichtes Cochem nicht hervor. Für den Prozess vor dem Amtsgericht kann sich der Angeklagte den Satz des antiken, griechischen Lyrikers Alkaios von Lesbos zu Herzen nehmen: »In vino veritas«, was auf Deutsch heißt: »Im Wein liegt die Wahrheit.« Strafrechtlich droht dem Mann laut Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Bericht folgt. Ein kurioser Fall beschäftigt am Montag, 31. Januar, den Strafrichter beim Amtsgericht Cochem. Verantworten vor Gericht muss sich  ein 32-jähriger Angeklagter, der sich offenbar schlauer fühlte, als die Polizei erlaubt. Ihm wird unter anderem wegen…

weiterlesen