Unnötiger Elfmeter bringt FSV Trier-Tarforst um den Sieg

Stadt Trier. Eine Woche nach dem starken Spiel und dem 3:1-Heimsieg gegen die SG 99 Andernach verbuchte Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am frühen Samstagabend ein 2:2-Remis beim TuS Rot-Weiß Koblenz.

Bereits im ersten Durchgang zeigten sich beide Teams auf einem Level. Rot-Weiß, bei dem Trainer Thomas Esch aus nicht öffentlich kommunizierten Gründen am Dienstag zurück getreten war, sowie auch der FSV trafen jeweils ein Mal - aus Tarforster Sicht trug sich Marc Picko in die Torschützenliste ein. Demnach ging es mit einem leistungsgerechten 1:1 in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff gleiches Bild: Das von Interimstrainer Michael Schneider gecoachte Koblenz sowie Tarforst gaben alles und drückten auf die Führung. Nach gut einer Stunde dann die dicke Chance für die Gäste. Elfmeter für Tarforst, den Marc Picko mühelos zum 1:2 in den Koblenzer Maschen versenken konnte und seinen insgesamt fünften Saisontreffer markierte.

Rot-Weiß drückt

Rot-Weiß versuchte nochmal alles und brachte die Tarforster Hintermannschaft nun des Öfteren in höchste Not. Zwei Minuten vor Schluss zeigte der Unparteiische erneut auf den Elfmeterpunkt. Dieses Mal jedoch für die Hausherren, die ebenfalls problemlos Tarforsts Schlussmann Johannes München überwinden und zum 2:2-Ausgleich einschieben konnten. Trotz einem aus Tarforster Sicht ''unnötigen'' Elfmeter in quasi letzter Minute - zeigte sich Tarforsts Matchwinner Marc Picko mit dem Punktgewinn dennoch zufrieden: "Unterm Strich ist es schon ein gerechtes Unentschieden gewesen. Es ist halt nur dumm gelaufen, da der Elfmeter zum 2:2-Ausgleich eigentlich recht unnötig war. Vor allem so kurz vor Spielende. Im Großen und Ganzen können wir aber dennoch mit dem Punktgewinn zufrieden sein''.

"Punkteteilung geht in Ordnung"

Trainer Patrick Zöllner resümierte den Punktgewinn wie folgt: ''Rot-Weiß Koblenz war der erwartet schwere Gegner. Wir haben aber dennoch eine engagierte Leistung gezeigt. Schade war nur das wir nach dem 1:2 nicht nachlegen konnten und uns kurz vor Schluss dann noch den Ausgleich gefangen haben. Unterm Strich geht die Punkteteilung aber schon in Ordnung''. Weiter geht es für den FSV bereits schon am kommenden Freitagabend, 2. Oktober, wenn man ab 19.30 Uhr im Derby unter Flutlicht die Saartal-SG aus Schoden, Ockfen und Irsch empfängt.

Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de

http://www.fsv-trier-tarforst.de/

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.