Welle der Solidarität für Flüchtlingskinder-Projekt

Stadt Trier. Das Ziel ist es, ein Zeichen der Willkommenskultur in Rheinland-Pfalz zu setzen, Kindern nicht nur Bewegungsmöglichkeiten zu geben, um so aus ihrem oft tristen Alltag zumindest stundenweise heraus zu treten, sondern auch die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern: In Zusammenarbeit mit dem FSV Tarforst, der AOK und dem Haus der Gesundheit in Trier hat die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) am Donnerstag Morgen in Anwesenheit von Integrationsministerin Irene Alt und Bildungsstaatssekretär Hans Beckmann ein Sport- und Bewegungsprojekt für Flüchtlingskinder in der Arena Trier vorgestellt.

Trierer Partnerschulen

Wittlicher Verein spendet 1500 Euro

Unterstützt wird das Angebot unter anderem vom Landessportbund Rheinland-Pfalz, der Lotto-Stiftung Koblenz und dem Fußballverband Rheinland. Einer der Sponsoren , der Verein "Herzen berühren  aus Wittlich, hat gleich ein großes Zeichen gesetzt: Vorsitzender Konrad Klar überreichte einen Scheck über 1500 Euro.

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.