Werner Gorges ist der neue Kreissieger

"Treffpunkt Ehrenamt": Vereinsmitarbeiter ausgezeichnet

Stadt Trier. Der neue Ehrenamtspreisträger des Fußballkreises Trier-Saarburg ist Werner Gorges vom FSV Trier-Tarforst.

Er ist seit 25 Jahren in führender Position im Verein tätig und hat mit seiner Initiative erreicht, dass der FSV Trier-Tarforst einen Kunstrasen sowie die Umwandlung des Tennenplatzes in einen Rasenplatz erhalten hat. Aktuell ist der Verein bei der Integration von Flüchtlingen sehr engagiert: Werner Gorges ist Vorsitzender und Macher beim FSV Tarforst, der über 1600 Mitglieder zählt. Ausgezeichnet wurde Gorges nun beim DFB-Treffpunkt Ehrenamt im Fußballkreis Trier- Saarburg, der in Verbindung mit der Arbeitstagung des Fußballkreises Trier-Saarburg in Korlingen stattgefunden hatte.Im Wettbewerb "Fußballhelden - Aktion junges Ehrenamt" zeichneten Kreisehrenamtsbeauftragter Hans Müller und Vorsitzender Hans-Peter Dellwing Sebastian Pull vom SV Föhren aus.

"Junges Ehrenamt" ist neu

Pull ist mit 27 Jahren sehr aktiv im Verein tätig, seit drei Jahren hat er die Funktion des Jugendleiters der JSG Föhren inne und trainiert die F- Jugend. Zudem ist er Spieler der ersten bzw. zweiten Mannschaft. Als Kreissieger wird er an einer Fortbildungsveranstaltung des Deutschen Fußball-Bundes in Spanien teilnehmen. Beim "Jungen Ehrenamt" ist die Zielgruppe Jugendtrainer und Jugendleiter bis 30 Jahre gefragt. Diese Aktion wurde vom DFB 2015 neu in die Ehrungsordnung aufgenommen.Ehrenamtsbeauftragter Müller appellierte beim "Treffpunkt" daran, die persönliche Kontaktpflege bei der internen Mitarbeitersuche im Verein zu forcieren.

Weitere Vereinsmitarbeiter geehrt

Ehrenamtliche Mitarbeiter, die von ihren Fußballvereinen dem Kreisvorstand gemeldet wurden, erhielten eine DFB-Uhr sowie eine Urkunde: Margret Margret und Norbert Winkel, SV Irsch; Wolfgang Britten, SV Schoden; Jürgen Feierabend, SV Tawern; Albert Leisen und Frank Weber, SV Temmels und Robert Stegmeyr, SV Tawern. red/aa

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.