21-Jährige stirbt bei schwerem Unfall auf der B51

Welschbillig. Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der B51, Höhe Helenenberg, ist es im morgendlichen Berufsverkehr am heutigen Montag, 27. September, gekommen. Ein in Richtung Bitburg fahrender Pkw geriet dort gegen 7.40 Uhr ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve von der eigenen Fahrspur ab und ins Schleudern. Im weiteren Verlauf stieß der Pkw dann mit einem in entgegengesetzter Richtung fahrenden Pkw auf dessen Fahrspur zusammen.

Für die 21-jährige Fahrzeugführerin des mutmaßlich unfallverursachenden Fahrzeugs kam aufgrund des heftigen Aufpralls jede Hilfe zu spät, sie starb noch an der Unfallstelle.

Die 42-jährige Unfallgegnerin wurde schwerverletzt in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren nur durch ihre Fahrerinnen besetzt gewesen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße 51 in dem Bereich bis ca. 11.45 Uhr voll gesperrt werden, was zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen im regionalen Bereich geführt hatte.

Neben jeweils zwei Streifenwagen der Polizeiinspektionen Trier und Bitburg waren insgesamt 32 Helfer verschiedener Freiwilliger Feuerwehren sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzt vor Ort im Einsatz.

Zur genauen Klärung der Unfallursache hat die Staatsanwaltschaft Trier ein Gutachten in Auftrag gegeben.

Weitere Zeugen, deren Personaldaten noch nicht an der Unfallstelle aufgenommen worden waren und die Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Trier unter 0651-9779/5210 in Verbindung zu setzen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.