Eintracht Trier holt den Wintercup

Titelverteidiger Salmrohr wird Letzter

Godendorf. Der Vorjahressieger FSV Salmrohr wurde bei der zweiten Auflage des Wintercups der SG Sauertal diesmal nur Turnierletzter: Nachdem die Elf von Paul Linz am Samstag nach einer schlechten ersten Halbzeit mit 1:2 gegen das luxemburgische Erstliga-Team RM Hamm Benfica verloren hatte, vergab der FSV am Sonntag im Spiel um Platz drei gegen Victoria Rosport in den letzten drei Minuten eine 2:0-Führung und verlor das anschließende Elfmeterschießen mit 6:7. Sieger wurde unterdessen Eintracht Trier. Der Regionalliga-Südwest-Spitzenreiter setzte sich im Endspiel mit 3:0 gegen Hamm Benfica durch. Tags zuvor hatte es nach durchwachsener Leistung ein 2:1 gegen Rosport gegeben.

„Es war guter Fußball von Mannschaften, die relativ kurz vor Saisonstart nochmal die Gelegenheit nutzten, um sich aussagekräftigen Tests zu unterziehen“, bilanzierte Frank Wagner. Der aktuelle Trainer der Sauertaler A-Liga-Mannschaft ist der Ideengeber des Wintercups. Ähnlich wie im vergangenen Jahr hatte der frühere Angreifer des FSV Salmrohr seine Kontakte spielen lassen, um ein aus regionaler Sicht illustres Teilnehmerfeld zusammen zu stellen.

"Spiel der Legenden"

Wagner selbst wirkte am Samstag Abend auf dem Godendorfer Kunstrasenplatz mit: Im „Spiel der Legenden“ stand er in Reihen einer mit früheren National- und Erstligaspielern aus Luxemburg gespickten Allstar-Mannschaft, die am Ende mit 2:4 gegen die „Kicker gegen Krebs“ verlor.

Hoher Erlös

Die „Kicker gegen Krebs“ um ihren Initiator Uwe Heinsdorf treten seit rund fünf Jahren an, um für die Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz Geld einzuspielen und auf deren Beratungs- und Informationsangebot aufmerksam zu machen. Genauso wie im Vorjahr, fließt auch diesmal der Erlös des Wintercups diesem guten Zweck zu. Nicht zuletzt, weil die vier angetretenen Teams die komplette Sieg- und Antrittsprämie in Höhe von 2.100 Euro spendeten, ist nach Auskunft von Frank Wagner diesmal mit einem Erlös von rund 4.000 Euro (Vorjahr: 2.500) zu rechnen – eine Zahl, die den Verantwortlichen der SG Sauertal Mut macht, in 2017 die dritte Auflage des Wintercups anzugehen.AA

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.