SP

Konfetti und Kamelle im Mosel-Ruwertal

VG Trier-Land. Die närrische Zeit steuert auf ihren Höhepunkt zu. Wo an der Mosel und im Ruwertal in den nächsten Tagen der närrische Bär steppt und die karnevalistischen Puppen tanzen, hat der WochenSpiegel zusammengetragen.

Freitag, 24. Februar
• KV Morscheid: Kinderkarneval, Bürgerhaus
• Karneval Club Kenn: Seniorentreff, 15 Uhr, Mehrzweckhalle
• Igeler Carnevals-Verein: Karnevalsumzug, 17.33 Uhr
• KV Newel: Nachtumzug, 19.11 Uhr
• KV Welschbillig: 23. Männerballett-Festival, 20.11 Uhr, Kultur- und Marktscheune

Samstag, 25. Februar
• KV Morscheid: Zweite Kappensitzung, Bürgerhaus
• Livia Leiwen: Nachtumzug
• Bekond: Karnevalsumzug, 15.11 Uhr
• KV Laasa Hooten: Umzug, 15.11 Uhr, Kulturhalle
• Osburger Besenbinder: Zweite Kappensitzung, 19.49 Uhr, Vereinshaus
• Issel: Preismaskenball, 20 Uhr
• Schweich: Galasitzung, 20.11 Uhr, Bodenländchenhalle
• Kenn: Zweite Galasitzung, 20.11 Uhr, Mehrzweckhalle
• Föhren: Prunksitzung, 20.11 Uhr
• Trierweiler: Galasitzung, 19.33 Uhr

Sonntag, 26. Februar
• HVV Lorscheid: Karnevalsumzug
• KV Narretei der Pfarrei Schöndorf: Fastnachtsumzug
• Kenn: Fastnachtsumzug, 14.11 Uhr
• Waldrach: Umzug, 14.11 Uhr
• Kordel: Karnevalsumzug und Narrenball, 14.11 Uhr
• Trittenheim: Karnevalsumzug, 14.11 Uhr
• Fell: Karnevalsumzug, 14.11 Uhr
• Issel: Karnevalsumzug, 14.30 Uhr
• Trierweiler: Umzug, 14.33 Uhr
• Waldrach: Umzug, ab 14.11 Uhr

Montag, 27. Februar
• Osburg: Rosenmontagsumzug
• KV Waldrach: Rosenmontagsumzug in Trier, 12.11 Uhr
• Schweicher Karneval Verein: Rosenmontagsumzug, 14.11 Uhr
• Theater- und Karnevalverein Föhren: Rosenmontagsumzug, 14.11 Uhr
Dienstag, 28. Februar
• Umzug Trier-Ruwer, 14.11 Uhr
• KV Welschbillig: Karnevalsumzug, 14.11 Uhr
• Igel: Ausklang Karneval, 18 Uhr, Campingschenke
• Mehring: Umzug, 14.11 Uhr

Mittwoch, 29. Februar
Theater- und Karnevalverein Föhren: Heringsessen, 19.11 Uhr, Bürger- und Vereinshaus

So kommen Sie sicher durch die närrischen Tage

Wenn Sie beim Feiern Alkohol trinken, lassen Sie Ihr Auto lieber stehen. Schon ein Glas Sekt  beeinträchtigt Ihre Reaktionsfähigkeit. Auch ohne Alkohol kann die Autofahrt an Karneval Gefahren bergen: Wenn Batman und Co. am Steuer sitzen, hört aus rechtlicher Sicht der Spaß auf. Wenn Sie sich kostümiert hinters Steuer setzen, darf Ihre Maskerade Sie nicht in Sicht, Gehör oder Bewegungsfreiheit einschränken. Gesichtsmasken und Ganzkörperkostüme sind daher ebenso tabu wie Clownsschuhe, mit denen Sie die Pedale nur noch erahnen können. Sollten Sie in solch einer Montur einen Unfall haben, gilt das als vorsätzliche Fahrlässigkeit. Grundsätzlich sind Verkleidungen nicht verboten, aber der Fahrer muss erkennbar sein. Allen Narren, die zu Fuß unterwegs sind, empfehlen wir: Denken Sie daran, dass der Straßenverkehr auch im Karneval gefährlich ist. Schauen Sie bitte wie immer nach links und rechts, bevor Sie eine Straße überqueren und bleiben Sie bitte an roten Ampeln stehen. Das Team vom WochenSpiegel wünscht eine schöne und vor allem gesunde närrische Zeit.

FIS

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Traktorfahrer bevorzugt Verkehr der anderen Art

Bad Münstereifel. Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor handelte es sich um einen Oldtimer, der keine Fahrerkabine besitzt. Die gemächliche Tour durch die Eifel schien das Paar derart erregt zu haben, dass sie während der Fahrt die guten Sitten außer Acht ließen und einen Verkehr der anderen Art bevorzugten. Für übrige Verkehrsteilnehmer deutlich sichtbar, hatte die Frau ihren Oberkörper nach vorne gebeugt und ihren Kopf zwischen den Beinen bzw. Schritt des Traktorfahrers platziert. Den deutlich erigierten Phallus des Mannes, an dem die Frau geschlechtsverkehrspezifische Auf- und Abwärtsbewegungen mit ihrem Kopf vollzog, konnten mehrere Zeugen erkennen. Sie verständigten die Polizei. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der Erregung öffentlichen Ärgernisses wurde der Traktorfahrer durch zwei Zeugen, darunter ein Polizeibeamter, angehalten. Erst jetzt wurde das lustvolle Spiel mit dem Geschlechtsteil des Mannes beendet und dieses wieder an ordnungsgemäßer Stelle verstaut. Die beiden Beschuldigten wollten sich beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung zur Sache einlassen. Gegen sie wurden wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses die Ermittlungen aufgenommen.Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor…

weiterlesen