Lebensretter für leukämiekranken Thomas gesucht

Kordel. Die Musikvereine Kordel und Idesheim rufen mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Typisierung auf: 11. Juli, Flugplatz Bitburg.

„Heute ist nicht alle Tage – ich komm‘ wieder, keine Frage!“ – scherzend hat sich Thomas von seinen Kollegen in den Musikvereinen Kordel und Idesheim verabschiedet, aber die Umstände sind ernst: Der 55-Jährige hat Leukämie. Um seine Erkrankung zu überwinden, braucht er eine Transplantation gesunder Stammzellen. Trotz weltweiter Suche konnte aber noch kein passender Spender für den zweifachen Vater ausfindig gemacht werden. Um seinen genetischen Zwilling zu finden, wird zur Typisierung aufgerufen: am Sonntag, den 11. Juli, von 12 bis 17 Uhr, auf dem Flugplatz Bitburg, Am Tower 14.


Chemotherapie und Bestrahlung reichen bei Thomas nicht aus, um die bösartige Erkrankung zu bekämpfen. „Was wir nicht gut können, ist rumsitzen und abwarten“, erklärt Denis Kreinz aus dem Vorstand des Musikvereins „Lyra“ Idesheim 1928 e.V. Da Thomas auch im Musikverein 1896 Kordel e.V. Euphonium spielt und dort auch schon viele Jahre zuverlässig als Kassenwart im Vorstand mitwirkt, haben sich die beiden Vereine zusammengetan, um für ihn eine Typisierungsaktion auf die Beine zu stellen.

„Er ist immer sofort zur Stelle, wenn Hilfe gebraucht wird. Jetzt lassen wir ihn und seine Familie nicht im Stich“, sind sich die Musiker einig und rufen gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung zur Registrierung als Stammzellspender auf. Die Stiftung mit Sitz in Birkenfeld ist Deutschlands erste Stammzellspenderdatei und Pionier in der Vermittlung von Spendern für Betroffene weltweit. In diesem Jahr feiert die gemeinnützige Organisation ihr 35-jähriges Jubiläum.


Neben der Aktion auf dem Flugplatz in Bitburg machen sich Thomas Arbeitskollegen im luxemburgischen Kockelscheuer ebenfalls für den Bauzeichner stark: In ihrem Betrieb und in Nachbarfirmen organisieren auch sie eine Typisierungsaktion – zusammen mit der luxemburgischen Initiative Plooschter Projet, die eng mit der Stefan-Morsch-Stiftung zusammenarbeitet.

Weitere Unterstützer gesucht


Die Musiker in Kordel und Idesheim haben bis zum Termin am 11. Juli noch viel vor: „Wir suchen weitere Vereine und Unternehmen, die unseren Aufruf unterstützen. Auch die weiterführenden Schulen sprechen wir an. Wir möchten ganz viele Menschen dazu motivieren, sich bei der Stefan-Morsch-Stiftung als Spender zu registrieren – für Thomas und Erkrankte weltweit“, betont Jana Grub, Vorsitzende des Musikvereins in Kordel. Geldspenden werden ebenfalls gebraucht, mit deren Hilfe die Stiftung die Registrierungskosten finanziert. Für jede einzelne Neuaufnahme fallen der gemeinnützigen Organisation Kosten von 40 Euro an. Darüber hinaus unterstützt sie auf Spendenbasis Betroffene, die durch die Erkrankung in finanzielle Not geraten sind.

Die aktuellen Pandemie-Auflagen stellen besondere Herausforderungen an die Organisatoren – denn
der Kontakt unter Helfern und Besuchern muss so gering wie möglich bleiben. Mit Unterstützung des
Eifel Motor Sport Club Bitburg e. V. wurde mit dem Flugplatzgelände ein passender Ort gefunden.: „Es
wird ablaufen, wie man es vom Drive-In kennt“, beschreibt Fabian Korb von der Stefan-Morsch-
Stiftung. An der ersten Station bekommt man die Einwilligungserklärung. An der zweiten Station wird
die ausgefüllte Einwilligung von Mitarbeitern entgegengenommen und überprüft. Danach wird ein
Stäbchen ausgegeben, mit dem man sich dann unter Anleitung die Speichelprobe selbst entnimmt.


„Wir haben ein detailliertes Hygienekonzept erstellt, um unter den gegebenen Auflagen für alle
Beteiligten sichere Abläufe zu ermöglichen. Die Motorsportler stellen uns dafür Pylone, Flatterband
und Bauzäune zur Verfügung. Gleichzeitig stehen wir persönlich für alle Fragen vor Ort zur Verfügung“,
erklärt Korb. Erwachsene bis 60 Jahre und Jugendliche ab 16 (mit dem Einverständnis der
Sorgeberechtigten) können sich in die Datei aufnehmen lassen. Für bis 40-Jährige ist das kostenlos,
denn die entstehenden Kosten von je 40 Euro finanziert die Stiftung mit Hilfe von Geldspenden.

Ältere kommen aus medizinischen Gründen nur noch selten als Spender in Frage und werden deshalb darum
gebeten, für die Kosten selbst aufzukommen. Vorab kann man sich unter www.stefan-morschstiftung.de  informieren, auch über die Ausschlusskriterien. „Wir möchten, dass Thomas so schnell wie
möglich wieder für seine Familie da ist und mit uns Musik macht. Bitte macht mit und lasst euch am 11.
Juli auf dem Flugplatz in Bitburg typisieren!“, appellieren die Musiker.


Unter den Mailadressen jana.grub@mvkordel.de  und musikverein-idesheim@web.de  kann man mit
den Organisatoren der Musikvereine in Kontakt treten.


Spendenkonto der Stefan-Morsch-Stiftung: DE76 5625 0030 0000 2222 24, BIC: BILADE55XXX,
Kreissparkasse Birkenfeld, Stichwort: Hilfe für Thomas

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.