Schnapsbrennerei geht in Flammen auf

Zahlreiche Feuerwehren im Einsatz - 100.000 Euro Schaden

Welschbillig. In einer Destilliere in Welschbillig-Ittel hat es am Montag, 23. November, gegen 16.50 Uhr gebrannt. Verletzt wurde niemand.

Nach Angaben der Polizei war der Besitzer mit Schnapsbrennen beschäftigt, als plötzlich der Kessel lichterloh in Flammen stand. Er rannte nach draußen und alarmierte sofort die Feuerwehr. Als erstes war ein Rettungswagen der Malteser aus Welschbillig vor Ort. Zusammen mit der ersten eintreffenden Feuerwehr bauten die beiden Rettungsassistenten eine Schlauchleitung auf übernahmen das Löschen bis weitere Feuerwehren eintrafen. Der Brand hatte mittlerweile den Dachstuhl erreicht. Unterschiedliche Wehren aus den umliegenden Gemeinden halfen den Brand zu löschen. Laut Kreisfeuerwehrinspektor Christoph Winckler hätte es leicht zu einem Großbrand kommen können, da Alkohol sehr schnell entflammbar ist. Nach kurzer Zeit hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von rund 100.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz war die Polizeiinspektion Schweich, der Malteser Hilfsdienst Welschbillig sowie die Feuerwehren aus Ittel, Hofweiler, Welschbillig, Möhn, Kordel, Newel und die Berufsfeuerwehr der Wache 2.

Fotos: Agentur Siko

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.