lmw

Apfelsaftpressen im Akkord

Der Herbst ist Apfelzeit, doch wohin mit den Früchten, wenn der persönliche Apfelbedarf gedeckt ist? Eine Möglichkeit ist die mobile Saftpresse von Hanne Bernardy, die die eigenen Äpfel schnell und unkompliziert zu frischem Saft verarbeitet.
Bilder
Video
Marco Petry (v.l.) und Hanne Bernardy haben mit der mobilen Apfelsaftpresse alle Hände voll zu tun. Während der Presstermine läuft die Presse fast ununterbrochen durch und verarbeitet so tausende von Äpfeln innerhalb weniger Stunden. Foto: Woltmann

Marco Petry (v.l.) und Hanne Bernardy haben mit der mobilen Apfelsaftpresse alle Hände voll zu tun. Während der Presstermine läuft die Presse fast ununterbrochen durch und verarbeitet so tausende von Äpfeln innerhalb weniger Stunden. Foto: Woltmann

Es ist ein heißer Spätsommertag Mitte September und in Üxheim läuft die mobile Apfelsaftpresse von Hanne Bernardy auf Hochtouren. Durch die heißen Sommer in vergangenen Jahren sind bereits Anfang September viele Äpfel reif, die Ernte findet bis Anfang November statt. »In diesen Wochen leisten wir hier mit der Apfelsaftpresse wahre Akkordarbeit«, erzählt Hanne Bernardy.
Start der mobilen Saftpresse war 2011, damals als Familienunternehmen, welches Bernardy seit 2018 alleine führt. Unterstützt wird sie von einem kleinen Team, zu dem unter anderem auch ihre Kinder gehören. Mit der Presse im Gepäck oder genauer gesagt im Anhänger, ist die Üxheimerin nun während der Apfelsaison sowohl in Üxheim selbst als in verschiedenen Gemeinden in der Region unterwegs. »In den Zeiten vor Corona sind die Besuche mit der mobilen Presse in den einzelnen Dörfern richtige Events gewesen und es haben sich teilweise kleine Dorffeste rund um das Apfelsaftpressen entwickelt«, so Bernardy.
Die Idee hinter der Saftpresse ist, dass vielen Menschen die Apfelernte laut Hanne Bernardy über den Kopf wächst: »Leider fällt mir immer wieder in der Erntesaison und auch danach auf, wie unbeachtet alles erst hängen dann liegen bleibt und verrottet.« Dies habe für Bernardy zum einen mit mangelnder Dankbarkeit und Wertschätzung zu tun, aber auch damit, dass viele gerade ältere Menschen nicht die Möglichkeit haben, große Mengen selbstständig zu verarbeiten. » Besonders in der heutigen Zeit wollen wir gesunde, unbelastete Lebensmittel, am liebsten umsonst, aber bitte bequem. Und dann kümmert sich kaum jemand um all die Früchtchen, die da draußen in der freien Natur hängen«, erläutert Bernardy die Motivation, die sie bei ihrer Arbeit antreibt. Daher bietet sie mittlerweile schon seit mehreren Jahren die Möglichkeit, die Äpfel anderer Menschen für sie weiterzuverarbeiten. Der Saft wird nach dem Pressen pasteurisiert, abgefüllt und ist dann mindestens ein Jahr haltbar.
Wer möchte, kann vor Ort dabei zusehen, wie die der Saft aus den eigenen Äpfeln hergestellt wird. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bietet Bernardy in Üxheim aber auch die kontaktlose Übergabe der Äpfel an: Äpfel gekennzeichnet abstellen und warten, bis der Saft fertig ist. Danach kann der abgefüllte, frische Apfelsaft direkt vor Ort abgeholt werden.

Kontakt:

Weitere Informationen zur mobilen Saftpresse von Hanne Bernardy erhalten Interessierte im Internet unter www.apfelsaft.me oder unter Tel. 02696/3410164 beziehungsweise 0157/73757666.


Meistgelesen