Dauner Schüler nach positiven Corona-Tests in Quarantäne

Am heutigen Donnerstag sind dem Gesundheitsamt fünf Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun mussten unterdessen 41 Schüler in Quarantäne, da zwei Mitschüler positiv auf das Coronavirus getestet worden sind.
Bilder
Symbolbild: Pixabay

Symbolbild: Pixabay

Dem Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel sind seit dem gestrigen Tag fünf weitere bestätigte Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Die Anzahl der bisher positiv auf das Coronavirus getesteten Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel erhöht sich somit auf insgesamt 333 Personen (Stand: Donnerstag, 5. November 2020, 14 Uhr). Aus der häuslichen Isolation/Quarantäne konnten nach den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes als genesen bislang insgesamt 210 Personen entlassen werden, das sind 14 mehr als am gestrigen Tag. Demnach sind aktuell 116 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel akut an COVID-19 erkrankt. Davon befinden sich derzeit 13 Personen in stationärer Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gibt es bisher sieben Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen. Insgesamt gab es im Landkreis Vulkaneifel in den letzten sieben Tagen 41 bestätigte Neuinfektionen. Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten sieben Tage/100.000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel liegt aktuell bei 67,7.

10. Klasse am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun in Quarantäne

Wie die Kreisverwaltung heute mitgeteilt hat, wurde am vergangenen Freitag (30. Oktober) ein positiver Coronafall am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Daun festgestellt. Daraufhin hat das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel am Samstag alle notwendigen Testungen durchgeführt. Hierzu gehörten neben weiteren Kontaktpersonen der Kategorie I aus dem privaten Bereich u.a. die Testung von 7 Lehrern, weiteren 27 Schülern der gleichen Klasse sowie sieben weiteren Schülern, mit denen der positiv getestete Schüler klassenübergreifend in einzelnen Fächern Unterricht hatte. Diese Testungen wiesen alle ein negatives Testergebnis auf. Quarantänen mussten (über die infizierte Person hinaus, die nur am Montag und Dienstag in der Schule war) zunächst nur in zwei Fällen verhängt werden, weil es enge Kontakte ohne Mundschutz im privaten Bereich gab. Eine zweite Testung, sog. Re-Test, wurde am Dienstag durch das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel durchgeführt. In der Zwischenzeit liegen alle Ergebnisse dieses Re-Testes vor: Demnach ist ein weiterer Schüler positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Dies hat das Gesundheitsamt am heutigen Donnerstag dazu veranlasst, die komplette Klasse der insgesamt zwei positiv gestesteten Schüler in Quarantäne zu versetzen. Hiervon betroffen sind insgesamt 28 Schüler aus dem Klassenverband sowie zusätzlich 13 weitere Schülern aus klassenübergreifenden Unterrichtsfächern. Alle Schüler sowie die Fachlehrer wurden erneut am heutigen Tag  getestet. Im Rahmen des Kontaktpersonenmanagements musste für die betroffenen Lehrer keine Quarantäne ausgesprochen werden.


Meistgelesen