mjo

Die Jugend wählt für sich

Der Gang zur Wahlurne ist in der Verbandsgemeinde Gerolstein ab diesem Jahr nicht mehr nur eine Sache der »Erwachsenen«. Jugendliche wählen im Mai erstmals ein eigenes Parlament.
Bilder
Zur Wahlurne dürfen die Jugendlichen am 3. Mai in der Verbandsgemeidne Gerolstein schreiten.

Zur Wahlurne dürfen die Jugendlichen am 3. Mai in der Verbandsgemeidne Gerolstein schreiten.

Foto: Holger Lang/pixelio.de

VG Gerolstein (mjo). Am Dienstag, 3. Mai, von 11 bis 15 Uhr wird in der Verbandsgemeinde Gerolstein das erste Jugendparlament gewählt. Ihr Kreuzchen machen dürfen dann alle Jugendlichen, die bis zum 31. Dezember 2022 mindestens 14 Jahre und höchstens 18 Jahre alt sind. Außerdem müssen sie ihren Wohnsitz im Gebiet der Verbandsgemeinde Gerolstein haben. Mit dem Versenden der Wahlunterlagen hat die Verbandsgemeindeverwaltung inzwischen begonnen. Anfang 2019 hatte die Grünen-Fraktion im Verbandsgemeinderat erstmals die Idee eines Jugendparlaments für die Verbandsgemeinde eingebracht. Später beratschlagte eine interfraktionelle Arbeitsgruppe darüber, wie ein solches Parlament aussehen könnte. Inzwischen steht das Konzept dazu.
Das Jugendparlament soll aus 21 stimmberechtigten Mitgliedern im Alter von 14 bis 18 Jahren bestehen. Gewählt werden sie für eine Dauer von zwei Jahren. Die Jugendlichen sollen sich für die Interessen der Gleichaltrigen in der Verbandsgemeinde Gerolstein einsetzen und deren Stimme sein. Über welche Themen die gewählten Jugendlichen im Parlament beratschlagen, bleibt ihnen selbst überlassen. Über die Ziele, aber auch über die Auswirkungen von Planungen und Vorhaben der VG Gerolstein, die die Jugend besonders betroffen, soll das Jugendparlament rechtzeitig informiert werden. So sieht es die Satzung vor. Im Übrigen darf das Jugendparlament auch bei den »Großen« mitmischen, denn es wird das Recht haben, eigene Anträge zu formulieren, die in den zuständigen Ausschüssen oder dem Verbandsgemeinderat beraten werden müssen. Ein Mitglied des Jugendparlaments darf die Anträge dabei in den Gremien erläutern. Außerdem ist festgelegt, dass die Jugendlichen auch Unterstützung in Form von Beratung zu ihren Themen erhalten werden, zum Beispiel durch die pädagogischen Vertreter der Jugendhäuser in der VG Gerolstein, aber auch durch Bürgermeister und seine Beigeordneten. Im Übrigen verfügt das Jugendparlament über ein eigenes Budget.
Es bietet sich den jungen Bürgern in der VG Gerolstein also durchaus die Möglichkeit, über das Jugendparlament die Entwicklung von Gerolstein und Umgebung mitzugestalten, sofern die Jugendlichen, aber auch die Lokalpolitiker diese Arbeit ernst nehmen. Wer im Jugendparlament mitwirken möchte, muss keiner Partei angehören. Damit eine echte Wahl zustande kommt, müssen sich genügend Kandidaten zur Wahl aufstellen lassen. Denn wenn sich weniger als 21 Bewerber melden, entfällt die Wahl und die Bewerber werden automatisch eingesetzt. Für Bewerberinnen und Bewerber gilt das gleiche wie für Wählerinnen und Wähler: Sie müssen am 31. Dezember 2022 mindestens 14 Jahre und noch nicht 19 Jahre alt sein und in der VG Gerolstein wohnen. Das Bewerbungsformular gibt es im Internet unter www.gerolstein.de/verbandsgemeinde/jugendvertretung. Abgeben kann man das Formular bis zum 7. Februar.
Die Wahlurnen werden am 3. Mai aufgestellt in der Augustiner Realschule Plus Hillesheim, in der Berufsbildende Schule Vulkaneifel Gerolstein, in der Realschule Plus Gerolstein, in der Realschule Plus Jünkerath, im Hubertus-Rader-Förderzentrum Gerolstein und im St. Matthias Gymnasium Gerolstein. Alternativ können die Wahlberechtigten ihre Stimmen auch per Briefwahl abgeben. Fragen zum Jugendparlament beantworten Elena Kirwel unter Tel. 06591/13-1048, Daniela Reusch unter Tel. 06591/13-1097 und Bernd Schmitz unter Tel. 06591/13-1108 – oder per E-Mail an jugendvertretung@gerolstein.de.