Die Sache mit dem »Q«

Daun hat ein echtes Alleinstellungsmerkmal: Es ist eine von nur vier geprüften Qualitätsstädten in Rheinland-Pfalz. Doch ob das so bleibt, muss sich zeigen.
Bilder
Eine vergleichsweise sehr hohe Service-Qualität gehört zum Einzelhandel der Region. Dieses Plus an Freundlichkeit selbstbewusst nach außen zu tragen ist nicht selbstverständlich. Foto: A. Koch

Eine vergleichsweise sehr hohe Service-Qualität gehört zum Einzelhandel der Region. Dieses Plus an Freundlichkeit selbstbewusst nach außen zu tragen ist nicht selbstverständlich. Foto: A. Koch

Tue Gutes und rede darüber: Dieser alte Grundsatz steht derzeit in der Kreisstadt auf der Kippe... nicht das Gute, sondern das Reden. Bis Ende August hat Daun noch die Gelegenheit, die von der Rheinland-Pfalz Tourismus (RPT) GmbH vergebene Zertifizierung »ServiceQualität Deutschland« zu behalten. Seit 2011 trägt Daun das so genannte »Q-Stadtlabel«. Bei einer Stadt dieser Größe müssen mindestens 15 Betriebe mitmachen, damit das Siegel vergeben wird, und anfangs waren 34 Firmen mit Begeisterung bei der Sache. Doch die Bereitschaft, sich mit Zeit und Geld für Schulungen zu beteiligen, ist gesunken.

Neuer Anlauf, neue Ideen und neue Mitstreiter

Der Gewerbe- und Verkehrsverein (GVV) sowie Michaela Schenk von der Tourist-Info als Koordinatorin des Projektes haben jetzt die Initiative ergriffen, neue Mitstreiter zu finden und alte zu binden, damit das Siegel für Daun nicht verloren geht. »Das wäre ein fatales Signal«, meint auch Stadtbürgermeister Martin Robrecht, »denn in den Augen mancher würde es mit einer gewissen Häme heißen, dass wir das hohe Level der Servicequalität nicht mehr geschafft hätten.«

Zertifizierungsverfahren wurde überarbeitet

Doch das in der Vergangenheit geringere Interesse an der »Q-Stadt« liegt gar nicht daran, dass die Dauner Unternehmen plötzlich weniger kundenfreundlich geworden wären. Vielmehr liegt es daran, dass in den Augen etlicher Betriebe der bürokratische Aufwand in keinem guten Verhältnis zum Nutzen stand. Das soll sich nun ändern, wie Niklas Bolenz, bei der RPT für die Servicequalität zuständiger Projektmanager, in Aussicht stellt: »Wir haben das ganze Verfahren überarbeitet. Nun ist deutlich mehr Flexibilität drin, zugleich ist der Aufwand geringer.« Auch werde es mehr konkrete Hilfestellung bei der Umsetzung smarter Serviceangebote geben.
Der GVV und Michaela Schenk sind optimistisch, dass das »Herzschlagfinale« um den Verbleib als Qualitätsstadt gewonnen wird: »Mehrere Unternehmen, die bislang nicht mit von der Partie waren, wollen mitmachen. Wir hoffen also sehr, dass wir unser Alleinstellungsmerkmal behalten», so GVV-Vorsitzende Stefanie Mayer-Augarde.

Hintergrund:

  • Seit 2001 existiert in allen Bundesländern das Zertifizierungssystem »ServiceQualität Deutschland«, bei dem nicht nur Geschäfte, sondern mittelständische Firmen aller Branchen geschult und geprüft werden. Insgesamt nehmen derzeit 2855 Unternehmen teil, in Rheinland-Pfalz 400.
  • Außer Daun sind als »Q-Stadt« in Rheinland-Pfalz noch Mayen, Oberwesel und Bad Neuenahr-Ahrweiler zertifiziert. In ganz Deutschland gibt es zwanzig »Q-Städte«.


Meistgelesen