lmw

Dritte Corona-Infektion im Vulkaneifelkreis

Ein weiterer Italienurlauber, der mit dem bereits positiv getesteten 64-Jährigen am Samstag aus dem Skiurlaub zurückkehrte, wurde positiv auf SARS-CoV-2/Covid19 getestet. Für die Integrative Kindertagesstätte in Daun gibt es unterdessen Entwarnung.
Bilder
Symbolbild: Pixabay

Symbolbild: Pixabay

Wie die Kreisverwaltung am Mittwochabend, 11. März, mitteilte, ist die Zahl der Coronavirus-Infizierten im Vulkaneifelkreis auf drei gestiegen. „Mit einem weiteren bestätigten Corona-Fall steigt die Zahl der Infizierten auf insgesamt drei Personen, die sich gemeinsam mit direkten Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne/ Isolation befinden“, teilt Landrat Heinz-Peter Thiel mit. Bereits gestern wurde bekannt, dass sich ein 64-Jähriger und ein 47-Jähriger bei Auslandsaufenthalten mit dem Coronavirus infiziert hatten. Der 47-jährige Mann war nach einem zweiwöchigen Aufenthalt aus Teheran zurückgekehrt. Bereits seit seiner Rückkehr am Freitag befand sich der Mann in häuslicher Isolation. Seine Frau und seine Tochter wurden unterdessen auch auf das Virus getestet. Die Ergebnisse der beiden Tests fielen negativ aus. Die gesamte Familie wird für die kommenden zwei Wochen in häuslicher Quarantäne verbleiben. Die Integrative Kindertagesstätte in Daun, die bis zum Testergebnis der Tochter erst einmal vorsorglich seit gestern Mittag geschlossen blieb, kann damit am morgigen Donnerstag wieder öffnen. Der 64-Jährige gehörte zu einer vierköpfigen Reisegruppe, die am Samstag aus Bozen zurückkehrte. Alle vier Mitglieder befanden sich seit der Rückkehr in häuslicher Isolation. Ein weiteres Mitglied der Gruppe, ein 54-Jähriger, wurde heute ebenfalls positiv getestet. Die Abstriche der beiden weiteren Mitglieder der Reisegruppe fielen negativ aus. Damit erhöht sich die Zahl der Coronavirus-Infektionen im Kreis auf drei Personen.  „Alle drei bestätigten Corona-Fälle im Landkreis Vulkaneifel sind nahezu symptomfrei und bei gutem gesundheitlichem Zustand und befinden sich für die nächsten beiden Wochen in häuslicher Isolation. Diese wird erst aufgehoben, wenn ein erneuter Test ein negatives Ergebnis aufweist“, so der Ltd. Med. Dir. Dr. med. Volker Schneiders, Leiter des Gesundheitsamtes in der Kreis-verwaltung Vulkaneifel. Unter https://www.vulkaneifel.de/aktuelles/aktuelles-aus-rat-und-verwaltung/gesundheitsamt-des-landkreises-vulkaneifel-informiert-zum-corona-virus-sars-cov-2-covid19.html informiert die Kreisverwaltung fortlaufend, gibt Hygienehinweise und bietet weiterführende Links.