Johannes Mager

Flucht vor der Polizei ohne jede Rücksicht

Gerolstein/Wiesbaum. Da ein flüchtender Autofahrer andere Verkehrsteilnehmer extrem gefährdete, brach die Polizei die Verfolgungsfahrt zweimal ab.

Bilder
Ein Einsatzfahrzeug der Polizei Rheinland-Pfalz.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei Rheinland-Pfalz.

Foto: Mager (Archiv)

Völlig rücksichtslos zeigte sich ein Autofahrer am gestrigen Dienstag bei seiner Flucht vor der Polizei. Diese brach daraufhin sogar die Verfolgung des Fahrzeugs ab. Gegen 15 Uhr hatte ein Bürger die Polizeiwache in Gerolstein darüber informiert, dass ein silberfarbener Mercedes-Benz E-Klasse mit Dürener Kennzeichen sehr unsicher im Bereich der Stadt Gerolstein unterwegs sei. Im Bereich der Sarresdorfer Straße in Gerolstein wollten die Beamtinnen und Beamten den Mercedes und den Fahrer kontrollieren. Doch der Mann gab kräftig Gas und überholte laut Polizei ohne Rücksicht auf unbeteiligte Verkehrsteilnehmer, dass die Beamten sich entschlossen, zunächst von einer Verfolgung abzusehen, da es zu unkalkulierbaren Risiken gekommen wäre. Die Gerolsteiner Wache informierte die Polizeiinspektion Daun sowie weitere Nachbardienststellen über das flüchtige Fahrzeug, so dass es zwischen Wiesbaum und Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen erneut gesichtet und verfolgt wurde. Doch auch diesmal legte der Fahrzeugführer ein rücksichtsloses Fahrverhalten an den Tag, so dass die Polizei die Verfolgung an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen erneut abbrach. In der Zwischenzeit meldeten sich bereits viele Personen, welche durch das Fahrverhalten des Flüchtenden geschädigt wurden. Die Polizei in Gerolstein bittet darum, weitere Hinweise zur Tat und zum möglichen Fahrer des silbernen Mercedes unter Tel. 06591-95260 zu melden.