Johannes Mager

Geldautomat in Jünkerath gesprengt

Die Täter konnten bislang unerkannt entkommen. An der Filiale der Kreissparkasse entstand durch die Sprengung ein Totalschaden.
Bilder

Jünkerath. In der Nacht zum heutigen Donnerstag haben bisher unbekannte Täter einen Geldautomaten im Vorraum der Filiale der Kreissparkasse Vulkaneifel in Jünkerath gesprengt. Gegen 2.15 Uhr wurden Anwohner laut Polizei durch einen lauten Knall aufgeschreckt. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie mehrere Männer, die den verrauchten Vorraum einer Bankfiliale verließen. Anschließend flohen sie mit einem dunklen VW Golf von der Örtlichkeit in Richtung Esch. Die Zeugen verständigten die Polizei, welche umgehend Fahndungsmaßnahmen einleitete. Das Fluchtfahrzeug konnte jedoch nicht mehr festgestellt werden, so die Polizei. An den Büroräumen der Filiale entstand Totalschaden, wie Dietmar Pitzen, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Vulkaneifel, im Gespräch mit dem WochenSpiegel sagte. Sie seien durch die Druckwelle alle zerstört worden. "Das wichtigste ist aber, dass den anderen Mietern im Haus nichts passiert ist", so Pitzen. Ob es den Tätern gelang, Geld aus dem Automaten zu entwenden, könne er noch nicht sagen. Man werde nun mit Hochdruck daran arbeiten, Ersatzräume in Jünkerath zu finden. Alle Berater seien telefonisch weiterhin erreichbar. Geld können Kunden der KSK auch am Automaten der Volksbank in Jünkerath gebührenfrei abheben. Auf jeden Fall soll die Filiale wieder aufgebaut werden, so Pitzen. Das werde jedoch geraume Zeit dauern.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat geben können, sich mit der Polizei in Prüm unter Tel. 06551-9420 oder per E-Mail pipruem@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. Am 14. Februar hatten Unbekannte bereits in Daun einen Geldautomaten der Kreissparkasse gesprengt. Auch in den Nachbarkreisen kam es in diesem Jahr bereits mehrfach zu solchen Taten.