SB

Gerolsteiner Neujahrsgruß mit Echo-Garantie

Unmittelbar nach dem Mittagläuten der Gerolsteiner Kirchen beginnen die Böllerschützen der Gerolsteiner Stadtsoldaten am 1. Januar mit dem Neujahrs-Salutschießen vom Löwenburgfelsen.
Bilder

Die günstige Lage Gerolsteins zwischen den Dolomitenfelsen bietet speziell für das Salutschießen einzigartige Bedingungen. Allein die Kulisse ist Garant für einen ganz besonderen Start ins neue Kalenderjahr. Beim Gerolsteiner Salutschießen gibt es viel zu hören und zu sehen. Zum Einsatz kommen Böllerkanonen verschiedener Großkaliber, Handböller, Trompeten und Fanfaren. Im Ablauf wechseln Salutschützen und Musiker mit verschiedensten Facetten. Es ist ein beeindruckendes Erlebnis, wenn das Echo der Salutkanonen von den mächtigen Felsen der Gerolsteiner Dolomiten widerhallt und im Anschluss die Instrumente der Bläser erklingen. Nach dem Salutschießen stoßen Akteure und Gäste gemeinsam auf das neue Jahr an. Zur Stärkung wird auch eine warme Suppe angeboten. Am 1. Januar starten zudem die Wanderfreunde um 10 Uhr mit dem Eifelverein Gerolstein am Brunnenplatz zur Neujahrswanderung zum Löwenburgfelsen. Die Wanderstrecke ist ca. 4 km lang. Gegen 11.45 Uhr treffen die Wanderer auf dem Löwenburgfelsen ein, wo sie vom Stadtbürgermeister erwartet werden. Ausführlichere Informationen zur Neujahrswanderung und zum Salutschießen sind auch in der Tourist Information Gerolsteiner Land, Telefon-Nummer 06591/94991-0, und im Internet erhältlich unter: www.gerolsteiner-land.de Foto: Atelier R. Simmerer


Meistgelesen