Johannes Mager

Länger dabei als jeder Landrat

Ursula Neukirch verlässt das Vorzimmer der Landrätin in Richtung Ruhestand.

Bilder
Mit der Urkunde des Kreises entließ Landrätin Julia Gieseking (r.) ihre »Büronachbarin« Ursula Neukirch in den Ruhestand.

Mit der Urkunde des Kreises entließ Landrätin Julia Gieseking (r.) ihre »Büronachbarin« Ursula Neukirch in den Ruhestand.

Foto: KV Vulkaneifel

Daun. 47 Jahre und damit ihr ganzes Berufsleben war Ursula Neukirch als Mitarbeiterin des Landkreises Vulkaneifel – anfangs noch Landkreises Daun – tätig. Insgesamt fünf Landräte und eine Landrätin hat sie in dieser Zeit erlebt. Nun hat Landrätin Julia Gieseking die Gillenfelderin in den Ruhestand verabschiedet. Sie in den letzten 22 Jahren war Ursula Neukirch als Sekretärin im Vorzimmer der jeweils amtierenden Landräte sowie aktuell für Landrätin Julia Gieseking tätig. Ob Bürgerinnen und Bürger, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung, Mandatsträger unterschiedlicher Gremien, externe Vertreter anderer Behörden und Organisationen: Wer die Landrätin oder den Landrat aufsuchte, wurde zunächst von Ursula Neukirch im Vorzimmer in Empfang genommen.

Seit dem 1. Mai 1975 war sie beim Landkreis Daun tätig – zunächst als Schreibkraft über viele Jahre in der damaligen Abteilung 1A im Bereich Sicherheit, Ordnung und Verkehr und anschließend im zentralen Schreibdienst der Zentralabteilung. Ab 1984 war sie in der Bauabteilung eingesetzt und hat zudem im Bereich der Dorferneuerung mitgearbeitet, bevor sie im Jahr 2000 unter Landrat Heinz Onnertz ins Vorzimmer wechselte. »Sie haben auch mir in dem Jahr, in dem wir seit Beginn meiner Amtszeit zusammenarbeiten durften, vieles von der Hand genommen und ich konnte mich immer auf Sie verlassen«, betonte Landrätin Julia Gieseking zum Abschied. Mit Büroleiter Dieter Schmitz und – stellvertretend für die Belegschaft der Kreisverwaltung – dem Personalratsvorsitzenden Lothar Saxler wünschte die Landrätin ihr alles Gute für den Ruhestand.