"Lecker aufs Land": Start in der Vulkaneifel

Die SWR-Koch-Doku "Lecker aufs Land" startet am 24. August um 20.15 Uhr mit Hannah Braß aus Niederstadtfeld.
Bilder
Hannah Braß aus Niederstadtfeld. Foto: SWR

Hannah Braß aus Niederstadtfeld. Foto: SWR

Das Jahr 2020 stellt die Kandidatinnen von „Lecker aufs Land“ vor eine besondere Herausforderung. Wegen der Corona- Pandemie müssen die sechs Landfrauen auf Oldtimerbus „Willi“ und gegenseitige Hofbesuche verzichten. Doch davon lassen sie sich nicht unterkriegen und starten ein völlig neues Kochkapitel der Doku-Reihe des SWR Fernsehen. Sie verschicken eine Überraschungskiste an ihre Mitstreiterinnen, gefüllt mit einem Lieblingsgericht, Gastgeschenk und anderen Kleinigkeiten. Den Anfang macht Hannah Braß aus der Vulkaneifel. Zusammen mit ihrem Mann hat sie vor kurzem einen Hof in Niederstadtfeld übernommen und will diesen nun nach und nach zu einem Biohof ausbauen. „Lecker aufs Land, die Überraschungskiste – von Hannah Braß aus der Vulkaneifel“ ist am Montag, 24. August, um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen zu sehen.

Neustart in der Vulkaneifel

Noch ist alles Neuland auf dem Heilsbergerhof. Erst seit Januar 2020 sind Hannah und Thomas Braß Eigentümer des Ackerbaubetriebs in Niederstadtfeld. Nach langer Suche in ganz Deutschland hat das junge Paar beschlossen, den Hof zu kaufen und nach seinen Vorstellungen umzubauen. Ihr Ziel: ein Bio-Mischbetrieb mit funktionierender Kreislaufwirtschaft, in der Mensch und Natur achtsam miteinander leben. Auch wenn sie bis zur Bio-Zertifizierung auch noch konventionell wirtschaften müssen, um den Hof am Leben zu halten, treiben die beiden Landwirte den Umbruch bereits voran. So bringen sie etwa mit „Komposttee“ und im Bokashi-Eimer verrotteten Küchenabfällen Nährstoffe in die Böden.

Begeisterung für Ziegenfleisch

Hannah ist ein großer Fan von Ziegenfleisch und es ist ihr eine Herzensangelegenheit, diese Begeisterung mit möglichst vielen Menschen zu teilen. Dementsprechend will sie die Ziegenherde auf dem Heilsbergerhof vergrößern. Auch die Rinderherde soll möglichst bald von sechs auf sechzig Tiere anwachsen und 500 Hühner den Tierbestand vervollständigen. Allgemein sind Hannah und Thomas gute Lebensmittel sehr wichtig: Schon bald wollen sie auch Gemüse anbauen, um sich selbst versorgen zu können. Fernziel ist ein kleiner Hofladen, um die eigenen Produkte zu vermarkten. Infos: www.SWR.de/lecker-aufs-land