Johannes Mager

Mann wehrt sich gegen Verhaftung und Vorführung vor dem Gericht

Die polizeilichen Maßnahmen und die Reaktion des 44-Jährigen hatten heute Morgen in Daun und Gerolstein für Aufsehen gesorgt.

Bilder
Polizeiblaulicht

Polizeiblaulicht

Foto: Archiv

Große Aufmerksamkeit hat heute die Verhaftung eines 44-jährigen Mannes in Gerolsteiner Hauptstraße und seine anschließende Vorführung vor das Amtsgericht Daun erzeugt. Gegen den Mann lag laut Polizei ein Haftbefehl vor. Deshalb hätten Beamten aus Gerolstein und Daun ihn heute Morgen gegen 8 Uhr in seinem angemeldeten Auto an der Hauptstraße in Gerolstein aufgesucht. Dass der wohnungslose Mann dort nächtigte, sei der Polizei aus "taktischen Ermittlungen" bekannt gewesen, heißt es seitens der Polizei. Nachdem die Beamten den Haftbefehl eröffneten und ihn zum Amtsgericht in Daun bringen wollten, habe er sich allerdings beharrlich geweigert, das Auto zu verlassen. Den Beamten sei es jedoch gelungen, ihn laut Polizei "durch geschickte Gesprächsführung und einem taktischen Einsteigen in das Fahrzeug durch die offene Heckklappe" zum Aussteigen zu bewegen. Sodann ging es zum Dauner Justizgebäude. Als es hineinging, habe sich der Mann plötzlich und ohne erkennbaren Grund geweigert, das Gebäude zu betreten und habe versuchte, sich zu entfernen, so die Polizei. Die Beamten hätten ihn daraufhin an den Armen festgehalten werden, wobei der Mann sich fallen ließ. Auf dem Boden liegend habe er gezielt einem Beamten ins Gesicht getreten. Dieser sei leicht verletzt worden. "Aufgrund weiterer absoluter Uneinsichtigkeit und Gegenwehr gegen die erforderlichen polizeilichen Maßnahmen" sei er schließlich in das Amtsgerichtsgebäude hineingetragen worden. Der Mann wurde nach richterlicher Anhörung letztlich in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zudem wurde nun ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.


Meistgelesen