VG-Gerolstein: Böffgen und Schmitz gehen in die Stichwahl

Am Sonntag, 21. Oktober, fand die Wahl zum Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde Gerolstein, die aus der Fusion der Verbandsgemeinden Obere Kyll, Hillesheim und Gerolstein entsteht, statt. Zwei der fünf Kandidaten gehen in die Stichwahl.
Bilder
Hans Peter Böffgen (l.) und Gerald Schmitz (r.) gehen in die Stichwahl. Fotos: Archiv/privat

Hans Peter Böffgen (l.) und Gerald Schmitz (r.) gehen in die Stichwahl. Fotos: Archiv/privat

Bei der Wahl zum neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein erhielt der parteilose Kandidat Hans Peter Böffgen 42,39 Prozent der Stimmen, CDU-Kandidat Gerald Schmitz 40,88 Prozent. Böffgen und Schmitz werden somit am Sonntag, 4. November in die Stichwahl um den Posten des neuen VG-Bürgermeisters gehen. Des Weiteren konnte Dietmar Johnen, Kandidat der Grünen, 9,92 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. Der parteilose Hans-Jürgen Breuer erhielt 4,8 Prozent der Wählerstimmen und Martin Gräf von der FDP erreichte 2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 49,58 Prozent. Am Sonntag wurde auch ein neuer Verbandsgemeinderat für die VG Gerolstein gewählt. Bei der Wahl um den Einzug in den Verbandsgemeinderat erreichte die CDU 35,94 Prozent der Stimmen. Dahinter folgt die FWG (Freie Wählergemeinschaft) mit 21,61 Prozent. Die SPD sicherte sich 16,83 Prozent der Wählerstimmen und die Grünen verbuchten 13,31 Prozent der Stimmen für sich. 6,27 Prozent erreichte die FDP, gefolgt von der Wählergruppen "Sturm im Wald" mit 3,56 Prozent und der "Bürgerliste Bürgerwille" mit 2,49 Prozent.Bei der Wahl des Verbandsgemeinderates lag die Wahlbeteiligung bei 49,4 Prozent. Bei diesem Ergebnis handelt es sich um das vorläufige Endergebnis.