Eifelblick, Elzquelle, Mosbrucher Weiher: Großer Hochkelberg

GPS-Wandertipp April 2021 von NATUR AKTIV ERLEBEN

Wandertipp des Monats. Sind Sie nach den Wintermonaten hungrig nach einer richtig langen Wanderung auf einsamen Wegen, mit weiten Blicken und wechselnden Eifel-Szenerien? Dann empfehlen wir Ihnen einen Ausflug in die Hocheifel rund um den Hochkelberg. Dafür sollten Sie sich einen Tag mit guter Fernsicht aussuchen, denn Panoramablicke sind ein Markenzeichen dieser Tour.

Wer diese Landschaft genießen, aber nicht ganz so lang unterwegs sein möchte, kann aber auch die Abkürzung nutzen und aus den 23 Kilometern zwei entspannte Halbtagstouren machen.

Nach dem Start am Sportplatz von Kelberg wandern wir durch Wald zum Eifelblick „Herrenseifen“ und weiter ein Stück mit dem „Hochkelberg-Panoramapfad“. Hinter dem Spitzenkreuz, einem Pestkreuz von 1639, und einem Rastplatz geht es durch eine liebliche Landschaft abwärts nach Zermüllen. Dahinter wieder nach oben zu einer uralten Eiche und einem wunderschön gelegenen Rastplatz.

Das nächste Ziel ist die Wallfahrtskapelle auf dem Schwarzenberg, eindrucksvoll der kleine Innenraum mit Votivtafeln und Krücken von Geheilten. Bald darauf durchwandern wir eine weite Wiesenlandschaft, der Hochkelberg rückt immer näher, und bald kommen wir durch Blumenwiesen zur unscheinbaren Quelle des Elzbachs. Dann vorbei an Rinderweiden und hinter einem überdimensionierten, schon von weitem sichtbaren Adventskranz wieder durch üppige Wiesen, nun mit Sicht weit nach Osten.

Die gesamte Runde ist recht lang; wer trotzdem noch Kraft für ein Extra verspürt, könnte vom Rastplatz 4 einen Abstecher zu einem Aussichtsturm machen, der hinter Sassen errichtet wurde. Die Belohnung ist ein Traum-Panorama! Im Folgenden umrunden wir den Hochkelberg fast ganz, und damit wechselt noch einmal die Blickrichtung. Begleitet von herrlichen Blicken nach Südwesten kommen wir in das Gebiet des Mosbrucher Weihers: zunächst noch durch Wald, später ins Offene, und damit liegt das Amphitheater dieses Trockenmaars vor unseren Augen.

Das herrliche Bild bleibt im Folgenden noch längere Zeit erhalten, da wir das Maar auf schönen Wegen umrunden. Erst oberhalb des Ortes Mosbruch verlassen wir das Areal, wandern durch Wald und Wiesen allmählich aufwärts und finden uns auf einer Art Höhenweg wieder. Die Fernsicht bleibt noch einige Zeit erhalten, zuletzt empfängt uns im Wald eine Aussichtskanzel, und das letzte Stück wandern wir entspannt über einen Waldlehrpfad zurück zum Parkplatz.

Details zur April-Wanderung

  • Es ist eine GPS-geführte Rundwanderung (es gibt also keine Beschilderung). Die Tour ist 23 km lang, die verkürzte Variante 13 km. Die Höhendifferenz beträgt 420 m. Es gibt keine Einkehrmöglichkeiten unterwegs.
  • Alle Informationen zur Tour (GPS-Datei, Kurzbeschreibung des Streckenverlaufs und dessen Darstellung mit Google-Maps, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie auf der Internetseite von www.naturaktiverleben.de unter folgendem Link: www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=114

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.