pug

Die emotionale Entwicklung stärken

50 Erzieherinnen, Lehrerinnen und Eltern folgten der Einladung des GEW-Kreisverbands Bernkastel-Wittlich zum Vortrag von Dr. Richard Wagner
Bilder

„Die emotionale Entwicklung der Jungen und Mädchen in Familie, Kita und Grundschule fördern und stärken“ war das Thema des Vortrags von Dr.Richard Wagner, Pädagoge und Theologe. Er schlug einen grundsätzlichen Perspektivenwechsel vor, den er anschaulich begründete und mit Praxisbeispielen, Forschungsergebnissen und Quellenhinweisen belegte. Seine These: Kinder sind von Anfang an nicht kognitiv, sondern emotional und sozial kompetent. Sie bringen von Geburt an alle Dispositionen und Ressourcen mit, um im Zusammenspiel mit ihren Eltern und ihren Bezugspersonen u.a. in Kita und Schule ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Sie zeigen in ihrem Verhalten niemals Defizite, sondern drücken immer kompetent aus, wie sie sich in ihren aktuellen Lebenslagen, Lebenskontexten und Lebenssituationen erleben und fühlen. Wagner will anregen, Kinder in ihren ersten zehn Lebenssjahren dialogisch zu begleiten. Bei dem Vortrag ging es dem Referenten darum, dass Eltern und Bezugspersonen lernen können, das Verhalten von Jungen und Mädchen zu lesen d.h. zu deuten und zu verstehen. Erst dann können sie als eigenständige Persönlichkeiten wahrgenommen und angenommen werden. Die Rückmeldungen der Teilnehmer*innen dieses sehr intensiven und spannenden Vortrages wünschten/beeinhalteten weitere Vortrags-und Diskussionsabende mit Richard Wagner, um diesen Perspektivenwechsel ‚Kinder fühlen, wie sie sind, also sind sie, so verhalten sie sich’ aktiv mitgestalten zu können in der Familie in der Kindertagesstätte und in der Schule.