Einbrüche in Mülheim

Hoher "Flurschaden" entstanden
Bilder

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde gleich in drei Objekte im Gewerbegebiet Mülheim eingebrochen. Zunächst drangen die bisher unbekannten Täter durch Aufhebeln eines rückwärtiges Bürofensters in das Gebäude eines Getränkehandels ein. Dort wurde dann eine Zimmertür aufgebrochen. Offensichtlich machten die Täter aber keine Beute und verließen das Anwesen auf dem Einsteigeweg. Anschließend begaben sie sich zum angrenzenden Getränkefachmarkt. Hier gingen die Täter sehr brachial vor. Erst wurde der rückwärtige Eingangsbereich aufgebrochen. Im Gebäude selbst wurden mehrere Türen, u. a. eine Stahltür mit Zusatzsicherung, komplett aus der Verankerung gebrochen sowie Schränke gewaltsam geöffnet. Hier wurden die Täter fündig und erbeuteten einen kleinen Bargeldbetrag.

Raubzug durchs Gewerbegebiet

Zuletzt „besuchten“ die Täter eine Bäckereifiliale im Gebäude des NETTO-Marktes. Auch hier verschafften sich die Einbrecher gewaltsam Zugang durch Aufhebeln des Glaseinsatzes der Nebentür. Im Thekenbereich der Bäckerei fanden die Täter einen kleinen Bargeldbetrag, evtl. Wechselgeld, welches sie mitnahmen. Anschließend verließen die Unbekannten den Tatort und ließen ihr Werkzeug zurück. Der insgesamt angerichtete Sachschaden übersteigt bei weitem die Höhe der Beute. Da die Täter sich über einen längeren Zeitraum im gesamten Tatortbereich aufhielten besteht die Möglichkeit, dass sie dabei beobachtet wurden. Mitteilungen erbittet die Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, T 06531 / 952 70.