red

Feierliche Lossprechung, Glückwünsche und viel Lob

Bilder

Tatsächlich waren es 50 Gesellen und eine Gesellin, die auf der ersten Lossprechung der Kreishandwerkerschaft MEHR in diesem Jahr feierlich ins Berufsleben entlassen wurden. Auf den Weg in die Arbeitswelt geschickt wurden sie natürlich von den Innungen - vor deren Prüfungsausschüssen alle auch die Gesellenprüfungen erfolgreich abgelegt haben. Durch den Abend führte Simone Assmann von der Kreishandwerkerschaft MEHR. Sie unterstrich nochmals die Stellung der heimischen Handwerksbetriebe als Garanten für Arbeit und Ausbildung, für Leistungskraft der Region.   „Beruflich hochgebildeter Nachwuchs“ Diese Verbundenheit unterstrich auch Alexander Licht, Abgeordneter des rheinland-pfälzischen Landtags. Als Kreisbeigeordneter überbrachte er, in Vertretung für Landrat Gregor Eibes, Glückwünsche des Landkreises: „Wir sind stolz auf Euch - auf unseren beruflich hochgebildeten Nachwuchs in der Region.“ Vorsitzender Kreishandwerksmeister Raimund Licht freute sich ganz besonders mit den jungen Handwerkern, denn ihnen stehe mit dem Gesellenbrief in Händen jetzt die ganze Welt offen. Gleichzeitig dankte er den insgesamt rund 400 ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfern der 30 Gesellenprüfungsausschüsse der Innungen: „Ohne euch alle könnten wir jeden Laden - müssten wir ganz Deutschland doch - dicht machen. Euer Einsatz und das soziale Engagement im Ehrenamt ist mit Geld nicht zu bezahlen. Dafür aber gebührt Euch - als kleines Dankeschön -jetzt unser allerherzlichster Applaus. Die beiden Profis im Ehrenamt würden sich zudem freuen, die heutigen Absolventen einmal wieder zu sehen, am liebsten natürlich auch in einer der nächsten Ehrenamts-Generationen - im Handwerk oder in der Politik.“   Dem Handwerk ein Gesicht geben Volker Knotte, Mitglied des Vorstandes der Sparkasse Mittelmosel-Eifel-Mosel-Hunsrück, dankte den jungen Menschen, dass sie dem Handwerk in allen Regionen des Landkreises ein Gesicht gäben. „Die Sparkasse wiederum gibt mit ihrer großzügigen Unterstützung dem jungen Handwerk die festliche Lossprechung, die es verdient hat“, so Simone Assmann.   Die Prüfungsbesten: Erik Gerhard, Lösnich (Maurer, Gerhard Bau GmbH, Lösnich); Matthias Weiskopf, Landscheid (Anlagenmechaniker, Elektro Kremer Haustechnik e.K., Eisen-schmitt), Christian Puderbach, Wittlich (Anlagenmechaniker, Ausbildungsbetrieb Scheibe GmbH, Wittlich) und Niclas Gerard Bolender, Bingen (Metallbauer). Liste aller Gesellen: Innung Elektro- und Gebäudesystemtechnik: Jan Bechtel (Zeltinge-Rachtig) Felix Follmann (Salmtal) Christian Gierden (Oberöfflingen) Dennis Gies (Briedel) Noah Hönisch (Kröv) Benjamin Jensen (Traben-Trarbach) Tim Kowanda (Burgen) Peter Kuczinski (Wittlich) Sunny Itoe Mukete (Wittlich) Thorsten Schaab (Maring-Noviand) Denis Schreiner (Landscheid) Tim Steffens (Manderscheid) Steve Wünsche (Kröv)   Innung Kfz: Philipp Billen (Wittlich) Benjamin Genzmer (Bernkastel-Kues) Björn Grünhäuser (Morbach) Tom Hallmann (Morbach) Tim Hayer (Obercheidweiler) Jeton Kurti (Landscheid) Pablo Pereira y Albores (Lieser) Sascha Rennings (Eckfeld) Kevin Schall (Reil) Christian Scheiermann (Wittlich) Kenny Tran (Bernkastel-Kues) Helen Umbach (Mehren) Janik Zens (Bettenfeld) Tobias Zirwes (Tellig) Kevin Zuch (Platten) Innung Baugewerbe: Eric Hund (Mettendorf) Erik Gerhard (Lösnich) René Lützig (Wittlich) Mario Osweiler (Zemmer) Patrick Scherer (Speicher)   Innung Metallbauer und Feinmechaniker: Niclas Gerard Bolender (Bingen) Eduard Buchmüller (Wittlich) Alexander Heidt (Minheim) Pascal Klughertz (Sehlem) Ridvan Obermayer (Wittlich) Maximilian Stolz (Eckfeld)   Innung Sanitär-Heizung-Klimatechnik: Marcel Drescher (Reil) Nikolas Horrell (Gipperath) Justin Kliem (Veldenz) Mirco Kluth (Tellig) Patrick Manz (Thalfang) Volker Miers (Wittlich) Lars Oster (Erden) Christian Puderbach (Wittlich) Marvin Rauch (Longkamp) Florian Schmitz (Wittlich) Kevin Schwab (Bernkastel-Kues) Matthias Weiskopf (Landscheid)               Foto: © Kreishandwerkerschaft MEHR