Geschwindigkeitskontrollen in Bernkastel und Monzelfeld

Bilder

Am Dienstag- und Mittwochmorgen, 22./23. September, führte die Polizei in Monzelfeld Geschwindigkeitskontrollen durch. Hauptgrund war die seit Schulbeginn bestehende Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h auf der K 94 entlang der dortigen Grundschule. Seinerzeit hatten Eltern, Anwohner und Ortsvertreter eine solche gefordert, da sich aufgrund der Streckensperrung B50 zwischen Longkamp und Bernkastel die Alte Poststraße als Insiderumfahrung zur Bärenhalde nach Bernkastel herausstellen könnte. Der Fahrzeugverkehr nahm seit der Sperrung drastisch zu.Bereits in den Sommerferien fand dort eine Lasermessung statt, damals galt noch die 50 km/h-Innerortsbegrenzung. Damals hielten gut 90 Prozent der gemessenen Autofahrer die 50 km / h ein. Aktuell hielten sich die meisten Autofahrer an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Am Dienstag wurden 18 Autofahrer gebührenpflichtig verwarnt. Deren Geschwindigkeiten lagen aber nur vereinzelt bis zu 20 km/h über dem Limit. Eine weitere 30er Zone wurde nachmittags am Bergweg in Bernkastel überprüft. Regelmäßig kommt es durch Anwohner zu Beschwerden über angeblich rasende Autofahrer, insbesondere zur Feierabendzeit. Auch bei dieser Kontrolle wurden 16 Pkw-Fahrer-/Innen gebührenpflichtig verwarnt.  Gerast wurde nicht, allerdings vereinzelt durchaus zügig gefahren. Die relativ schmale Straßenführung mit den alternierend angelegten Parkbuchten bremsen den Verkehr herunter, meint die Polizei. Sowohl im Bergweg als auch in Monzelfeld behält die Polizei das Geschwindigkeitsverhalten mit Kontrollen weiterhin im Auge.