StB

Hochwasser: Der Morgen danach

Starkregen hat in weiten Teilen des Landkreises Bernkastel-Wittlich zu erheblichen Überschwemmungen durch schnell anwachsende Flüsse und Bäche geführt. Betroffen waren und sind insbesondere weite Teile der Verbandsgemeinde Wittlich und der Stadt Wittlich. Wie die Kreisverwaltung mitteilt, waren allein in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land bereits bis in die frühen Abendstunden gestern mehr als 80 Einsatzlagen verzeichnet. Die Feuerwehrwehren und Einsätzkräfte waren die ganze Nacht im Einsatz.
Bilder

Mit Blick auf die Vielzahl an Einsätzen sowie den prognostizierten Pegelstand von Lieser und Mosel wurde gestern die Technische Einsatzleitung des Katastrophenschutzes des Landkreises Bernkastel-Wittlich alarmiert. Mit der fachlichen Beratung durch die Fachbereiche Sanität, Polizei und Bundeswehr unterstützte die Kreiseinheit die Wehren der Stadt Wittlich sowie der betroffenen Verbandsgemeinden. Unterstützung erfuhren die Wehren auch durch die personelle Unterstützung der Katastrophenschutzbereitschaft des Landkreises Trier-Saarburg.  

Betreuungsstelle im Atrium

Von den teils massiven Überschwemmungen sind u.a. die Ortsgemeinden Hetzerath und Salmtal betroffen. Die Integrierte Gesamtschule in Salmtal ist am Donnerstag 15. Juli geschlossen. Für Personen, die ihre Wohnung verlassen müssen oder diese aufgrund der Überschwemmungen nicht mehr aufsuchen können, hat die Technische Einsatzleitung des Landkreises in Wittlich eine Betreuungsstelle im Atrium des Cusanus-Gymnasiums, Kurfürstenstr. 14, eingerichtet.Telefonisch ist die Betreuungsstelle unter 06571/9561425 erreichbar. Feuerwehr arbeitet betroffene Gebiete nach und nach ab Bereits heute Nacht hat die Lieser in Wittlich die Mauer am Pavillion an den Lieserstufen überschritten und der Energieversorger hatte eine Stromabschaltung im großflächigen Bereich der Himmeroderstraße, Bachstraße, Hasenmühlenweg, veranlasst. Wie die Feuerwehr Wittlich aktuell mitteilt, läuft das Wasser langsam wieder ab und der Pegel sinkt stetig. Bevor man beim Auspumpen der Keller sinnvoll helfen könne, müsse dieser aber noch weiter sinken. Die Feuerwehren werden die betroffenen Gebiete selbstständig abarbeiten und wo immer nötig bei Auspumparbeiten unterstützen. An der Georg-Meistermann Grundschule Wittlich findet heute kein Unterricht statt, hier wird nur eine Notbetreuung angeboten. Wie die Feuerwehr Wittlich mitteilt, kann die Schule nur über die Lieserstraße erreicht werden. Wie der Hochwassermeldedienst des Landes mitteilt, stiegen die Pegel an der Mosel derzeit noch. Mit einer insgesamt fallenden Tendenz wird ab Morgen früh gerechnet, wenn kein weiterer Regen mehr dazu kommt. Fotos: Baumann