pug

Klasse Ergebnisse bei „Jugend musiziert“

Bilder
Drei erfolgreiche Schlagzeuger, von links n. rechts: Thomas Leonhard, Luca Kuhnen und Franz Theis

Drei erfolgreiche Schlagzeuger, von links n. rechts: Thomas Leonhard, Luca Kuhnen und Franz Theis

Mit hervorragenden Ergebnissen sind die Schülerinnen und Schüler der Musikschule des Landkreises Bernkastel-Wittlich vom Regionalwettbewerb Jugend musiziert aus Trier zurückgekehrt. In den Wertungskategorien „Drum-Set (Pop), „Klavier solo“ und „Holzbläser-Ensemble“ konnten sich die jungen Musikerinnen und Musiker erste und zweite Preise erspielen. Drei von ihnen dürfen vom 30. März bis 2. April am Landeswettbewerb in Mainz teilnehmen. Landrat Gregor Eibes und Musikschulleiter Frank Wilhelmi gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu diesem Erfolg und danken Lehrkräften und Eltern für die Unterstützung.

Die Ergebnisse:  

Kategorie Drum-Set (Pop) AG Ib (Jahrgänge 2007/2008) Denzel Jeans (Zeltingen-Rachtig) – 1. Preis (Lehrkraft: Dietmar Heidweiler) Weiterleitung zum Landeswettbewerb in dieser Altersgruppe noch nicht möglich   AG II (Jahrgänge 2005/2006) Franz Theis (Wittlich) – 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb (Lehrkraft: Ingo Esch)   AG IV (Jahrgänge 2001/2002) Luca Kuhnen (Hetzerath) –  1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb AG V (Jahrgänge 1999/2000) Thomas Leonhard (Großlittgen) – 2. Preis (Lehrkraft: Dietmar Heidweiler)     Kategorie Klavier solo AG II (Jahrgänge 2005/2006) Emilia Dzhenyeyev (Bernkastel-Kues) - 1. Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb   AG III (Jahrgänge 2003/2004) Dominik Meyer (Klausen) – 1. Preis Chris Dehua Hammann (Bengel) – 2. Preis (Lehrkraft: Ludmilla Alexandrowa)     Kategorie Holzbläser-Ensemble AG II (Jahrgänge 2005/2006) Querflöten-Trio Philine Waldmann (Wittlich), Emely Steffgen (Sehlem), Anna Bents (Klausen) – 2. Preis (Lehrkraft: Gerda Koppelkamm-Martini)   AG III (Jahrgänge 2003/2004) Saxophon-Trio Jule Schottler (Salmtal), Anna-Sophie Schmitt (Salmtal), Vanessa Ruhnau (Esch) – 2. Preis (Lehrkraft: Ulrich Junk)    Foto:FF