StB

Miteinander in herausfordernden Zeiten

Turnhalle, Mensa, Kursräume, die neue, offene Lehrlandschaft... alles hin. Die Flutkatastrophe im Juli hat auch die Integrierte Gesamtschule Salmtal (IGS) schwer in Mitleidenschaft gezogen. Mit einem großen Benefizkonzert will eine Gruppe Engagierter nun helfen. Und zwar vor allem anderen.
Bilder

Salmtal/Region. Alleine die Trocknung der Räume wird über 200.000 Euro kosten. Dazu kommt bewegliches Material wie Türen, Regale, Instrumente und die Schäden am Schulgebäude. Noch steht die Schadenssumme an der IGS Salmtal nicht genau fest, sie wird aber in die Hunderttausende gehen. Glück im Unglück: Die Schule war versichert. »Trotzdem hat uns das erschreckende Ausmaß der Hochwasserkatastrophe alle sehr betroffen gemacht. Mit einem Benefizkonzert möchten wir deshalb andere Personen und Einrichtungen in unserer Region unterstützen, vor allem auch die Kita `Wunderland‘ in Salmtal«, erläutert Johannes Born, Lehrer an der IGS. Die Intention des Fördervereins:  Das »Miteinander« aus dem IGS-Logo »Miteinander Schule leben« in diesen herausfordernden Zeiten über die Schulgemeinschaft hinaus in die Region tragen. »Das ist uns ganz wichtig«, unterstreicht Born.

Helfende Hände werden noch gebraucht

Zum Leitgedanken passt das Datum: denn das Benefizkonzert wird am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober, stattfinden. »Der Reinerlös soll unkompliziert und unbürokratisch komplett den Geschädigten der Hochwasserkatastrophe in unserer Region gespendet wird,« sagt Johannes Born, der nicht nur Mathe und Latein unterrichtet, sondern auch die Bläserklasse der IGS leitet. Logisch, dass er der Musik besonders nahe steht. Deshalb freut sich der Diplom-Saxophonist auch sehr auf den jungen Star, der das Konzert als »Hauptact« gestalten wird: Zu Gast ist der Ausnahme-Pianist Enrico Noel Czmorek, der mit seinen 18 Jahren bereits in vielen bedeutenden Konzerthäusern, u.a. mit Lang Lang oder den Münchnern Philharmonikern, musizierte und mit hochgradigen Auszeichnungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben überschüttet wurde.  »Im Beethovenjahr 2020 hätte Enrico mit dem Beethovenorchester aus Bonn unter der Leitung des gebürtigen Wittlicher Dirigenten Dirk Kaftan Beethovens 4. Klavierkonzert als Solist interpretieren sollen. Leider musste dieses Konzert wie so viele pandemiebedingt ausfallen,«  bedauert Born. Am Programm des Benefizkonzertes in Salmtal werde derzeit noch gefeilt, aber natürlich wird auch die IGS-Bläserklasse auftreten. »Dazu kommen weitere solistische Beiträge von großartigen Musikerinnen und Musikern. An diesem Nachmittag wird für Jeden etwas dabei sein. Der Eintritt ist frei – aber eine große Spendenbox freut sich darauf gefüllt zu werden,« kündigt Born an.
Auch sonst könne der Förderverein helfende Hände noch gut gebrauchen, um das Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden zu lassen. Johannes Born: »Sei es als Helfer beim Auf- und Abbau, als Kontrolleur beim Einlass, beim Nachmittagskaffee oder in der Backstube für die nötigen Kuchen: Jede Unterstützung ist uns herzlich willkommen.« Wer helfen möchte, kann sich per E-Mail direkt an Johannes Born (JBorn@igs-salmtal.de) oder an das Sekretariat der Schule wenden, Telefon 0 65 78 / 99 85 80).
Das Spendenkonto des Fördervereins: DE 86 587 512 3000 653 111 02, Sparkasse Mittelmosel.


»Die Schulgemeinschaft ist sich sicher, dass das Miteinander-Motto zu einem überwältigen Erfolg führen wird und die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe an der richtigen Stelle unterstützt und sie so entlastet werden können.« Das Konzert:
  •  Das Benefizkonzert findet am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober, 16 Uhr, auf dem Schulhof statt. Veranstalter ist der Förderverein der IGS
  • Einlass ab 14.30 Uhr (3-G-Regeln bitte beachten!); Kaffee und Kuchen
  • Programm: Enrico Noel Czmorek; Bläserklasse der IGS Salmtal; solistische Beiträge von Schülern, Lehrern & Profis Anmeldung zum Konzert erforderlich:  www.igs-salmtal.de
Am Rande bemerkt:Respekt!Ja, wir haben in diesen Tagen erschütternde Bilder und viel Elend gesehen. Wenn man persönlich aber mittendrin steht in Chaos, Dreck und Schlamm und sich verabschieden muss von eigentlich Notwendigem oder auch von Herzensdingen, dann ist das schnell eine ganz andere Sache. Lernende und Lehrende an der IGS sind gerade nicht zu beneiden: Die Schule hat wieder begonnen, viele Räume sind nicht nutzbar, Material vernichtet und Corona mit all seinen Unwägbaren kommt noch on top. Da dürfte eine Menge Improvisationstalent gefragt sein. Dass die Verantwortlichen trotzdem Energie, Zeit und Herzblut für die Organisation eines Benefizkonzertes aufbringen – und dies vor allem, um anderen zu helfen – verdient jede Unterstützung und eine Menge Respekt!
Stephanie Baumann