ju

Mosel: Weinproben im Wohnzimmer stark gefragt

Zu Hause bleiben und trotzdem gemeinsam mit dem Winzer und anderen Weinfreunden per Livestream oder Videobotschaft eine Weinprobe machen: Dieses Angebot vieler Weingüter im Weinanbaugebiet Mosel trifft auf eine große Nachfrage.
Bilder
Jungwinzerin Lena Endesfelder in Mehring beim Packen von Probierpaketen. Foto: Peter Follmann

Jungwinzerin Lena Endesfelder in Mehring beim Packen von Probierpaketen. Foto: Peter Follmann

Aufgrund der Veranstaltungsverbote, Reise- und Kontakteinschränkungen infolge der Corona-Epidemie gehen die Winzer von der Mosel neue Wege, um ihre Weine zu präsentieren und ihre Kunden zu erreichen. Die Kombination von Probierpaketen mit einer Weinprobe per Livestream oder Videolink erweist sich dabei als sehr erfolgreich. Das ergab eine Umfrage des Moselwein e.V. unter den direktvermarktenden Weinbaubetrieben im Weinanbaugebiet Mosel, wie Geschäftsführer Ansgar Schmitz mitteilte.

Neue Wege führen zum Erfolg

Mehr als 30 Betriebe haben dem Moselwein e.V. ihre Angebote gemeldet. "Durch die Corona-Pandemie müssen wir in Zeiten von Hotel- und Restaurantschließungen neue Wege gehen. Wenn die Gäste nicht zu uns aufs Weingut zur Weinprobe kommen können, muss die Weinprobe eben zu unseren Gästen ins Wohnzimmer kommen," sagt der junge Winzer Manuel Brixius aus dem kleinen Weinort Maring in der Nähe von Bernkastel-Kues. Und das Konzept geht auf: Mehr als 90 Bestellungen für Probierpakete haben er und seine Frau Kristina für ihre erste online-Weinprobe erhalten. Am ersten Samstag im April haben sich rund 200 Personen zur Verkostung via youtube und Facebook zugeschaltet, schätzt Kristina Brixius. Neben fünf Weinen hat das Winzerpaar auch noch ein paar Köstlichkeiten hinzugefügt. Wildschweinschinken von einer örtlichen Metzgerei, Schokotrüffel und Amarettini einer Konditorei aus Trier und das Spundekäs'-Rezept des Hauses, das es traditionell an den Tagen der offenen Weinkeller an Pfingsten gibt. "Wir hoffen sehr, dass wir an Pfingsten wieder Gäste auf unserem Hof empfangen dürfen. Aber das Eindämmen der Pandemie hat derzeit oberste Priorität. Bis die Maßnahmen ihre Wirkung entfalten, möchten wir unsere Kunden mit den digitalen Weinproben begeistern", so Manuel Brixius. Die äußert positive Resonanz der ersten Probe hat gleich zu einem Nachholtermin geführt: Die zweite Online-Weinprobe wird am Wochenende nach Ostern angeboten.

Rege Betriebsamkeit

Einen Kilometer weiter, im Klosterhof Siebenborn bei Maring-Noviand, herrscht trotz Corona-Lockdown ebenfalls rege Betriebsamkeit. "Unser online-Shop steht nicht still. Wir haben jetzt mehr als 400 Probepakete zu packen. Wir arbeiten non stop und kommen kaum nach", berichtet Bio-Winzer Franz Melsheimer vom durchschlagenden Erfolg seines Angebots, ein Probenpaket mit digitaler Weinprobe per Internet-Video zu kombinieren. Vor allem jüngere Winzerinnen und Winzer im Weinanbaugebiet Mosel reagieren mit Weinproben in den sozialen Medien, auf Youtube oder ihren Internetseiten auf die Corona-Epidemie. Nicolas Weber vom Weingut Margarethenhof in Ayl an der Saar war einer der ersten, der angesichts von sozialer Distanzierung Weinproben digital angeboten hat. Schon seit Ende März präsentiert der junge Oenologe Elbling, Riesling und Burgunder des elterlichen Weingutes live auf Instagram und Facebook. Mit dem Zitat "Man muss die Zukunft abwarten und die Gegenwart genießen oder ertragen!" von Wilhelm von Humboldt hat sich die ehemalige Deutsche Weinkönigin Lena Endesfelder aus Mehring angesichts der aktuellen Lage befasst. Ihr Fazit: "Ich habe mich eindeutig für das Genießen entschieden!" Daran möchte die 27-Jährige Winzerin ihre Kunden teilhaben lassen und bietet Pakete mit sechs Weinen an, die per Livestream kommentiert und mit den Teilnehmern diskutiert werden. Die große Resonanz auf das Angebot hat auch Lena Endesfelder veranlasst, mehr als einen Termin anzubieten. Eine weitere ehemalige Deutsche Weinkönigin im gleichen Moselort bietet ebenfalls online-Weinproben an: Jutta Fassian hat drei unterschiedliche Probenpakete im Angebot, die an verschiedenen Terminen an den Osterfeiertagen per Internet von ihr präsentiert werden.

Wein und Rockmusik

Rockmusik zur digitalen Weinprobe gibt es bei zwei Weinbaubetrieben in Kinheim an der Mittelmosel. Daniel Molitor und Julia Justen-Molitor präsentieren die Weine ihres "Stairs n' Roses"-Projektes auf der Internet-Plattform "Tasty Tunes - Online Wine Tasting and Music". Das passt, denn die Weine aus den Steillagen Erdener Treppchen und Kinheimer Rosenberg tragen teilweise Namen in Anlehnung an Rocksongs der Band "Guns n' Roses". Und auch Jungwinzer Janek Müller von JM-Weinbau aus Kinheim nutzt die Plattform via Facebook zur Vorstellung seiner Weine. "Tasty Tunes" ist ein Projekt des in Kinheim lebenden Briten James Cook und der Musiker Silvia Zeimet und Thomas Franzen, die als "Candy Riders" zur virtuellen Weinprobe mit Rockmusik unterhalten. Per Facebook Live und Youtube können die Besteller der Weinpakete die Probe live verfolgen und kommentieren.  Folgende Betriebe von der Mosel bieten ebenfalls Online-Weinproben an

Weingut Biewers, Tawern-Fellerich Sektkellerei Bernhard-Massard, Trier Classisches Weingut Hoffranzen, Mehring Weingut Lenhardt, Mehring Weinhaus Kiebel, Mehring Weingut Clüsserath-Weiler, Trittenheim Weingut Matheus, Trittenheim Weingut Harald Feilen, Neumagen-Dhron Weingut Sanders & Sanders, Klausen Weingut Gindorf, Lieser Weingut Becker, Zeltingen Weingut Selbach-Oster, Zeltingen Weingut Schwaab & Sohn, Erden Weingut Staffelter Hof, Kröv Weingut Gerd Trossen, Kröv Weingut Caspari, Traben-Trarbach Weingut Arns und Sohn, Reil Schlossgut Liebieg, Kobern-Gondorf/Klüsserath (red)