ju

Radreise-Boom setzt sich fort

Radtourismus boomt: Im letzten Jahr waren laut ADFC-Travelbike Radreiseanalyse 5,5 Millionen Radreisende unterwegs - 27 Prozent mehr als 2017.
Bilder
Zu Füßen der Burg Thurant: Die Mosel ist u.a. wegen ihrer landschaftlichen und kulturellen Reize sehr beliebt.  Foto: © Mosellandtouristik, C.Arnoldi

Zu Füßen der Burg Thurant: Die Mosel ist u.a. wegen ihrer landschaftlichen und kulturellen Reize sehr beliebt. Foto: © Mosellandtouristik, C.Arnoldi

Dabei ist Deutschland als Ziel der absolute Liebling: 70 Prozent der für 2019 geplanten Radurlaube sollen im Inland stattfinden. Die meisten Radurlauber – 88 Prozent – planen ihre Touren selbst, zwei Drittel davon wünscht sich aber Tourenvorschläge. Bei der Planung wird das Internet immer wichtiger, Karten, Empfehlungen, Reiseführer bleiben aber weiter relevant. Auch 2018 setzt sich der Trend zum Elektrofahrrad fort. Rund ein Viertel der Radurlaubenden fährt mit E-Bikes, 2017 waren es 18 Prozent.

Mosel in den Top Ten

Die Mosel punktet bei Urlaubern vor allem als Aktiv- und Genussregion und wurde zum wiederholten Male in die Top Ten der beliebtesten Raddestinationen in Deutschland gewählt. Der Mosel-Radweg behauptet sich seit Jahren in den Top Ten und verbesserte sich um drei Plätze auf Rang 7. Die Mosel als Radregion konnte sich um vier Plätze auf Rang 6 verbessern. Dieser Erfolg ist auch auf Maßnahmen zur qualitativen Steigerung in Form von Infrastrukturverbesserungen sowie eine kreative Produktvermarktung zurückzuführen.
Der Mosel-Radweg bietet sichere Infrastruktur, hervorragende Beschilderung, leicht verfügbare Informationen über die Route und – nicht zuletzt – mit der neuen Audiotour »Lauschpunkte am Mosel-Radweg« ein einmaliges Reiseerlebnis.