"Schönste Weinsicht" gesucht

Das Deutsche Weininstitut (DWI) zeichnet in diesem Jahr gemeinsam mit allen gebietlichen Weinwerbungen erneut besonders spektakuläre Aussichtspunkte in die Weinlandschaften als "Schönste Weinsicht 2020" aus. Bei der Abstimmung im Internet sind auch Aussichtspunkte vom Calmont und der Hatzenporter Rabenlay dabei.
Bilder

Von der Mosel stehen fünf Vorschläge zur Auswahl: Der Blick von der Rabenlay auf Hatzenport, der Panoramablick vom Gipfelkreuz des Calmont zwischen Ediger-Eller und Bremm, der Ausblick von unterhalb der Hambachhütte bei Lieser, die Aussicht von der Wetterstation oberhalb der Weinlage Klüsserather Bruderschaft und der Blick von der Hitzlayhütte ins Ruwertal zwischen Kasel und Mertesdorf. Diese fünf Vorschläge hatte der Moselwein e.V. als Gebietsweinwerbung im Dezember aus rund 20 Bewerbungen aus dem gesamten Weinanbaugebiet Mosel ausgewählt und beim Deutschen Weininstitut für die Abstimmung eingereicht. Dass die Schönsten Weinsichten gut angenommen werden, zeigen die bereits 2012 und 2016 prämierten Aussichtspunkte in allen Anbaugebieten. Über sie kann man sich inklusive Wegbeschreibungen, Kartenmaterial, Geo-Daten und Erläuterungen auf der Internetseite www.deutscheweine.de unter dem Menüpunkt "Tourismus" informieren. Bislang wurden im Weinanbaugebiet Mosel 2012 der Blick aus der Weinlage Wiltinger Kupp auf den Altarm der Saar zwischen Wiltingen und Kanzem sowie 2016 der Panoramablick von der Zummethöhe auf die Moselschleife zwischen Leiwen und Trittenheim mit dem Titel "Schönste Weinsicht" ausgezeichnet. Vom 10. Februar bis zum 15. März kann aus 47 eingereichten Vorschlägen jeweils ein Favorit für jedes Anbaugebiet im Internet unter: www.deutscheweine.de ausgewählt werden.