Sieben Verdächtige ermittelt

Polizei ermittelt nach fremdenfeindlichem Übergriff auf Wohnhaus mehrere Tatverdächtige –Vertrauenstelefon geschaltet
Bilder

Die Trierer Kripo hat nach dem fremdenfeindlichen Übergriff auf ein Wohnhaus in Traben-Trarbach am 22. November mehrere Tatverdächtige ermittelt. Die Ermittler bitten um weitere Hinweise zu der Tat. Dazu haben sie ein Vertrauenstelefon geschaltet. Unter der Telefonnummer 0152/28854968 können sich Menschen ohne die Angabe ihrer Identität an die Polizei wenden. Zeugen können sich auch unter der Telefonnummer 06542/98670 mit der Polizeiinspektion Zell oder unter der 0651/9779-2290 mit der Kriminalpolizei Trier in Verbindung setzen.

Jugendliche und Erwachsene

Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei Jugendliche sowie eine Frau und vier Männer im Alter zwischen 19 und 34 Jahren aus der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf und Koblenz.   Zeugen hatten die Polizei am Sonntagmorgen gegen 1.25 Uhr darüber informiert, dass eine größere Personengruppe vor einem Haus in der Straße „Am Markt“ stünden und ausländerfeindliche Parolen und Drohungen in Richtung dieses Hauses riefen, in dem Asylbegehrende untergebracht seien. Darüber hinaus hätten sie ein Schild, das an der Hauswand angebracht war, abgerissen und durch ein offenstehendes Fenster in eine Wohnung geworfen.

Anwesen wiederholt Angriffsziel

Das gleiche Anwesen war in der Nacht zum 17. Oktober 2015, schon einmal Ziel eines Übergriffes. Damals hatten bislang unbekannte Täter eine vor der Begegnungsstätte liegende Gummi-Fußmatte angezündet und sie gegen die hölzerne Haustür gelehnt.   Das Fachkommissariat für politisch motivierte Kriminalität der Kriminaldirektion Trier führt in beiden Fällen die Ermittlungen. Ob es zwischen den Ereignissen einen Zusammenhang  gibt, wird derzeit überprüft.