StB

Top: Realschüler spenden über 14.000 Euro an Welthungerhilfe

Bereits zum neunten Mal nahm die Kurfürst-Balduin-Realschule plus an der „Aktion Lebensläufe“ teil und ist sehr stolz auf das beeindruckende Spendenergebnis von 14.827,10 Euro, das an die Welthungerhilfe überwiesen werden konnte.
Bilder
Sport treiben für den guten Zweck: Schülerinnen der Kurfürst-Balduin-Realschule plus haben Spaß beim Inlineskaten und lassen sich ihre Ausdauerleistung von Sponsoren honorieren. Foto: Schule

Sport treiben für den guten Zweck: Schülerinnen der Kurfürst-Balduin-Realschule plus haben Spaß beim Inlineskaten und lassen sich ihre Ausdauerleistung von Sponsoren honorieren. Foto: Schule

Auf dem Programm standen Laufen, Inlineskaten und Radfahren am Sterenbachsee und Radfahren auf dem Maare-Mosel-Radweg von Wittlich nach Laufeld. Bei sehr gutem Wetter und bester Stimmung absolvierten die Schülerinnen und Schüler zusammen mehrere tausend Kilometer, die von Sponsoren honoriert wurden.

Projekt "Muheta"

Mit der beachtlichen Summe, die innerhalb eines Vormittags zusammenkam, unterstützt die Kurfürst-Balduin-Realschule plus das Projekt „Muheta“. Die Muheta Grundschule in der ruandischen Region Muhanga wurde 1950 erbaut. Seitdem hat die Schulverwaltung kaum finanzielle Mittel zur Instandhaltung aufbringen können. Zurzeit werden 538 Schüler in nur elf Klassenräumen unterrichtet, von denen acht Räume in einem sehr schlechten Zustand sind: Das Dach ist undicht, der Lehmboden ist aufgeweicht und die kargen Schulmöbel stehen im Schlamm. Mit dem Geld, das die Kurfürst-Balduin-Realschule plus spendet, können acht neue Klassenräume und zehn Toiletten gebaut werden. Außerdem sollen ein Schulgarten und Sportplätze angelegt werden. Zusätzliche Gesundheitsschulungen sollen den Grundschülern Wissenswertes zu Ernährung und Hygiene vermitteln.

"Danke an alle Spender"

Normen Klock, Sportlehrer und Koordinator der „Aktion Lebensläufe“ an der Kurfürst-Balduin-Realschule plus: „Wir sind unglaublich stolz darauf, was unsere Schüler geleistet haben. Sie haben erneut ihre große Solidarität mit Ruanda sportlich unter Beweis gestellt. Diese hohe Summe konnten wir jedoch nur erreichen, weil die Sponsoren die Aktion auch dieses Mal so großzügig unterstützt haben. Deshalb gilt der Dank nicht nur den sportlichen Schülern und allen, die geholfen haben, sondern vor allem allen Spendern.“ Die Schülerinnen und Schüler der Kurfürst-Balduin-Realschule plus setzen mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für Fairness und Völkerverständigung. Durch das Engagement der Wittlicher Schülerinnen und Schüler und die Unterstützung durch die Sponsoren erhält die „Aktion Lebensläufe“ der Deutschen Welthungerhilfe schon seit vielen Jahren beachtliche Geldspenden.