red

Wittlich: Bürger können ihr Brunnenwasser untersuchen lassen

Umweltschützer kommen mit dem Labormobil nach Wittlich und untersuchen Brunnenproben aus heimischen Gärten.
Bilder
Dipl.-Phys. Harald Gülzow und die anderen Umweltschützer bieten den Brunnenbesitzern anhand der Ergebnisse auch eine Beratung an. Foto: FF

Dipl.-Phys. Harald Gülzow und die anderen Umweltschützer bieten den Brunnenbesitzern anhand der Ergebnisse auch eine Beratung an. Foto: FF

Ein weiterer trockener Sommer mit teilweise heißen Temperaturen neigt sich dem Ende. Auch im kommenden Jahr muss das eigene Gemüse gegossen werden und die Kinder möchten im Schwimmbecken baden. Umweltschützer raten dazu, Leitungswasser zu sparen und das Wasser aus dem eigenen Gartenbrunnen zu nutzen.Welche Qualität hat mein Brunnenwasser? Labormobil kann Antwort liefern ... "Wichtig ist, dass geklärt wird, ob das eigene Brunnenwasser ohne Gesundheitsgefahren zum Gießen von Gemüse, zum Befüllen des Planschbeckens oder sogar zum Trinken geeignet ist", so Susanne Bareiß-Gülzow, Vorsitzende im VSR-Gewässerschutz. Laut diesem können sich Nitrate und Pestizide im Wasser befinden. Abgabe der Proben am 29. September von 15 bis 17 Uhr am Ottensteinplatz Die gemeinnützige Organisation bietet daher am Dienstag, 29. September, auf dem Ottensteinplatz vor der Schlossgalerie in Wittlich eine Untersuchung des eigenen Brunnenwassers an. Proben können von 15 bis 17 Uhr am Labormobil abgegeben werden. Eine Untersuchung auf den Nitrat-, Säure- und Salzgehalt wird für zwölf Euro durchgeführt. Die Bürger können ihre Ergebnisse gegen Ende der Aktion abholen. Gegen weitere Kostenbeteiligungen werden umfangreichere Untersuchungen auf Parameter wie Eisen, Phosphat oder Bakterien angeboten. Das Ergebnis dieser Analysen wird mit einer Bewertung per Post verschickt. Mehr dazu: www.vsr-gewässerschutz.de. red