ju

Zweite Cusanus-Nacht

Bernkastel-Kues. Mehr als 300 Besucher erlebten im Oktober 2017 die erste Lange Cusanus – Nacht. Die Besucher waren sich damals einig, dass es auf jeden Fall eine Neuauflage geben sollte.
Bilder
300 Besucher erlebten im Oktober 2017 die erste Lange Cusanus – Nacht. Foto: FF

300 Besucher erlebten im Oktober 2017 die erste Lange Cusanus – Nacht. Foto: FF

Und die gibt es am Samstag, 27.Oktober, 18 bis 24 Uhr. Veranstalter sind das Cusanusstift, das Cusanus - Geburtshaus, die Vinothek und das Cusanus-Institut. Auch in diesem Jahr haben die Besucher die Gelegenheit, sich zu ungewohnt später Stunde auf die Spuren von Nikolaus von Kues zu begeben. Der Abend verspricht erneut Einblicke in die Theologie und Philosophie des Sohnes der Stadt, in Wein und Kultur zu geben. An drei Orten spielt sich das Geschehen ab. Vorträge, Führungen, Musik und Wein sollen sich ergänzen. Und gespielt werden darf auch. Anhand des ludus globi, des cusanischen Kugelspiels, kann jeder, egal welchen Alters erfahren, dass die Kugel mit der Delle alles andere als "auf geradem Weg" durch neun Kreise zur Mitte rollt. So wird das Programm der langen Cusanus-Nacht Erwachsene und Kinder ansprechen: 18 - 18.30 Uhr: Begrüßung durch Rektor Leo Hofmann, an­schließend: 'Cusanus für Einsteiger' - Einführung in Leben und Werk des Nikolaus von Kues im Barocksaal 19 - 19.30 Uhr: 'Abends in der Bibliothek' - Führung in der Cusanus-Bibliothek 20 - 21 Uhr: 'Gott als in allem wesentlich' - Lautenmusik des 16. Jahrhunderts mit Texten von Nikolaus von Kues und Else Lasker Schüler (Rezitation Dr. Thomas Edelmann und Renais­sancelaute Gerd Demerath) 21.30 - 22 Uhr: 'Das Herz des Stiftes' - Führung in der Hospitals­kapelle 22.30 - 23 Uhr: 'Nachts in der Bibliothek' - Führung in der Cusanus-Bibliothek 23.30 - 0 Uhr: Das Herz des Stiftes' - Führung in der Hospitalskapelle, anschließend geistlicher Impuls für die Nacht Durchgängig geöffnet: Ausstellung 'Vom Anfang und Ende der Welt. Schöpfungsdarstellungen und Jenseitsvisionen im Mittelalter' und Kugelspiel im Gotischen Saal. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen. (red.)