Liebe, Tod und viel Mumpitz

Blumenthal. »Liebe, Tod und Mumpitz« lautet der Titel der Lese-Inszenierung mit Musik, die am Sonntag, 4. September, um 15 Uhr im trashigen Ambiente von »Fluxus 13« in Blumenthal stattfindet.Sequenzen, Splitter oder Passagen aus Groschenromanen werden von Katia Franke und Marcel Höfs lustvoll zu Gehör gebracht werden. Aus den „Werken“ dieses verrufenen Genres haben sie mit Bedacht und überlegter Bosheit Erbauliches, Abgründiges, Liederliches, Nervenaufreibendes und Herzzerreißendes unterschiedlicher Härtegrade ausgewählt. Meistens werden gute Texte schlecht zu Gehör gebracht. Hier ist es zweifelsohne umgekehrt: Katia Franke und Marcel Höfs sind professionelle Sprecher, welche die ganze Klaviatur ihrer Fähigkeiten als Moderatoren, Rezitatoren, Musiker, Schauspieler oder Geräuschmacher schonungslos unkonventionell entfalten werden.Wer einen Sinn hat für die rosigen Wangen des Lebens, dramatische Verwicklungen, schwere Schicksalsschläge, fiese Intrigen, den Charme des Gewöhnlichen und zudem das Geheimnis kennt, den alltäglichen Kitsch in vollen Zügen zu genießen, ohne darüber zum Spießer zu werden, sollte sich dieses köstliche Vergnügen nicht entgehen lassen. Und da es sich um keine Literatur von erdenschwerer Bedeutung handelt, ist zudem gewährleistet, dass jeder die Veranstaltung auch intellektuell vollkommen unbehelligt wieder verlassen kann.Die Besucher können sich auf bestes Entertainment zum Huttarif freuen, also: Eintritt, Glückshormone und Taschentücher gratis! »Liebe, Tod und Mumpitz« lautet der Titel der Lese-Inszenierung mit Musik, die am Sonntag, 4. September, um 15 Uhr im trashigen Ambiente von »Fluxus 13« in Blumenthal stattfindet.Sequenzen, Splitter oder Passagen aus Groschenromanen werden von…

weiterlesen

Letzter Aufruf zum Eifeler Jugendliteraturpreis

Nettersheim. Denn am Montag, 26. September ist Einsendeschluss für den Schreibwettbewerb, den die Lit.Eifel in Zusammenarbeit mit der Kulturministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens für sechs- bis 18-jährige Jungautoren veranstaltet.»Und dann war plötzlich alles anders...« lautet das Thema. Wer kennt das nicht: Von einem Moment auf den nächsten kann sich eine Situation, eine Empfindung, ein Leben vollständig verändern. Manchmal sind es gerade die kleinen Augenblicke, die Großes bewirken.»Wir möchten euch anregen zu solchen Geschichten, in denen ein Umbruch stattfindet, weil etwas Überraschendes geschieht. Etwas, mit dem man nicht gerechnet hat. Etwas, das in eine andere, vielleicht hoffnungsvollere, vielleicht aber auch düsterere Zukunft blicken lässt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt«, erklären die Verantwortlichen.AltersgruppenDer Jugendliteraturpreis wendet sich an vier Altersgruppen: 6 bis 9 Jahre, 10 bis 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre und 16 bis 18 Jahre. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen, die ihren Wohnsitz in der Nordeifel, der Städteregion Aachen oder der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens haben. In jeder Altersgruppe werden Preisträger ausgezeichnet. Die Siegerbeiträge wird eine achtköpfige fachkundige Jury auswählen. Eigenständig verfasste und bislang unveröffentlichte Kurzgeschichten im Umfang von bis zu drei maschinengeschriebenen Seiten DIN A 4 (Arial oder Times New Roman, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5 als Word- oder PDF-Datei) können eingereicht werden. Die Einsendungen können eigenhändig illustriert sein. Am Ende müssen sie mit Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon und Alter versehen sein. In jeder der vier Altersgruppen werden je drei Preise als Büchergutscheine in den Werten 80 Euro, 50 Euro und 20 Euro vergeben. Die Geschichten der Gewinner werden als kleines Buch im Barton-Verlag erscheinen. Die Zustimmung der Nachwuchsautoren zur Veröffentlichung in Dokumentationen oder anderen Publikationen der auslobenden Institutionen erfolgt mit der Einsendung des Beitrages.Einsendungen können per E-Mail oder auf dem Postweg gerichtete werden an: Literaturhaus Nettersheim/Lit.Eifel e.V., Steinfelder Straße 12, 53947 Nettersheim, literaturhaus@nettersheim.de.@ Internethttp://www.lit-eifel.de/jugend-literaturpreis-2016/Denn am Montag, 26. September ist Einsendeschluss für den Schreibwettbewerb, den die Lit.Eifel in Zusammenarbeit mit der Kulturministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens für sechs- bis 18-jährige Jungautoren veranstaltet.»Und…

weiterlesen

Letzter Aufruf zum Eifeler Jugendliteraturpreis

Nettersheim. Denn am Montag, 26. September ist Einsendeschluss für den Schreibwettbewerb, den die Lit.Eifel in Zusammenarbeit mit der Kulturministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens für sechs- bis 18-jährige Jungautoren veranstaltet.»Und dann war plötzlich alles anders...« lautet das Thema. Wer kennt das nicht: Von einem Moment auf den nächsten kann sich eine Situation, eine Empfindung, ein Leben vollständig verändern. Manchmal sind es gerade die kleinen Augenblicke, die Großes bewirken.»Wir möchten euch anregen zu solchen Geschichten, in denen ein Umbruch stattfindet, weil etwas Überraschendes geschieht. Etwas, mit dem man nicht gerechnet hat. Etwas, das in eine andere, vielleicht hoffnungsvollere, vielleicht aber auch düsterere Zukunft blicken lässt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt«, erklären die Verantwortlichen.AltersgruppenDer Jugendliteraturpreis wendet sich an vier Altersgruppen: 6 bis 9 Jahre, 10 bis 12 Jahre, 13 bis 15 Jahre und 16 bis 18 Jahre. Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen, die ihren Wohnsitz in der Nordeifel, der Städteregion Aachen oder der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens haben. In jeder Altersgruppe werden Preisträger ausgezeichnet. Die Siegerbeiträge wird eine achtköpfige fachkundige Jury auswählen. Eigenständig verfasste und bislang unveröffentlichte Kurzgeschichten im Umfang von bis zu drei maschinengeschriebenen Seiten DIN A 4 (Arial oder Times New Roman, Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5 als Word- oder PDF-Datei) können eingereicht werden. Die Einsendungen können eigenhändig illustriert sein. Am Ende müssen sie mit Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefon und Alter versehen sein. In jeder der vier Altersgruppen werden je drei Preise als Büchergutscheine in den Werten 80 Euro, 50 Euro und 20 Euro vergeben. Die Geschichten der Gewinner werden als kleines Buch im Barton-Verlag erscheinen. Die Zustimmung der Nachwuchsautoren zur Veröffentlichung in Dokumentationen oder anderen Publikationen der auslobenden Institutionen erfolgt mit der Einsendung des Beitrages.Einsendungen können per E-Mail oder auf dem Postweg gerichtete werden an: Literaturhaus Nettersheim/Lit.Eifel e.V., Steinfelder Straße 12, 53947 Nettersheim, literaturhaus@nettersheim.de.@ Internethttp://www.lit-eifel.de/jugend-literaturpreis-2016/Denn am Montag, 26. September ist Einsendeschluss für den Schreibwettbewerb, den die Lit.Eifel in Zusammenarbeit mit der Kulturministerin der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens für sechs- bis 18-jährige Jungautoren veranstaltet.»Und…

weiterlesen

Neues Event in Simmerath bietet Stimmtalenten eine Bühne

Simmerath. Bereits am Samstag, 3. September, feiert »Viel Klang« Premiere auf dem Festplatz am Simmerather Rathaus. »Viel Klang ist ein Event, dass jedem Stimmtalent eine Bühne bietet - egal ob Sänger, Rapper, Kabarettist oder Poetry Slammer«, erklärt Marcel Stoffels, der die Gestaltung des Konzeptes übernommen hat. Keine Konkurrenz »Rund 50 Anmeldungen haben wir bekommen. Nach intensiven Gesprächen mit allen Künstlern, treten nun 21 von ihnen ab 19.30 Uhr auf«, verrät Marcel Stoffels. Dabei ist eines ganz wichtig: Die Talente stehen nicht in Konkurrenz zu einander. Es gehe vielmehr darum, Erfahrungen zu sammeln, Spaß zu haben und vor allem Kontakte zu knüpfen. Es erfolgt keine Bewertung. »Ich kann mir vorstellen, dass das ein oder andere Stimmwunder nach seinem Auftritt Anfragen bekommt«, so Stoffels, der eine eigene Gesangsschule führt. Profis vor Ort Damit am Abend auch alles reibungslos funktioniert, kümmern sich Markus Wimmer und Patrick Pahlke um die Bühnentechnik, denn ein Mikrofon allein reicht nicht: »Unsere Teilnehmer werden von einer professionellen Band begleitet«, so Stoffels. »Die vier Frauen von ‚Miss Foxy‘ sind ein Glücksfall für Simmerath. Schlagzeugerin Anika Nilles ist in der Szene ein echter Star«, ergänzt er. Und ein weiteres bekanntes Gesicht wird an diesem Abend in Simmerath zu Gast sein: die aus dem TV bekannte Journalistin Damla Hekimoglu. »Ihre Moderation wird die Show gekonnt abrunden«, verspricht Markus Wimmer. Bunte Mischung Die Zuschauer dürfen sich also auf ein abwechslungsreiches freuen. Marcel Stoffels verrät: »Zur tollen Mischung gehört unter anderem der 24-jährige Sänger Stefan Klippel aus Schleiden. Er performt Rebel Yell von Billy Idol. Außerdem ist Rosa Hermes, 17 Jahre, aus Marmagen dabei, die mit einem Song von Adele für Gänsehaut sorgen wird«. Viele Talente seien aus dem Kreis Euskirchen, der weiteste Teilnehmer komme aus Troisdorf angereist. Auch jedes Alter sei vertreten: Von 14 bis 60 Jahren. »Wir hoffen, dass bei schönem Wetter 400 bis 500 Zuschauer die Talente vor dem Musikpavillon anfeuern«, so Stoffels. Um 21 Uhr endet das Programm. Danach gibt es noch eine Stunde lang Musik der Mädels von »Miss Foxy« auf die Ohren. Der Eintritt ist frei. Das ist nur möglich, weil Simmerather Geschäftsleute das Event tragen. »Wir finden es toll, dass uns die Sponsoren das zutrauern und wir planen können ohne finanziellen Druck«, so Markus Wimmer. Bereits am Samstag, 3. September, feiert »Viel Klang« Premiere auf dem Festplatz am Simmerather Rathaus. »Viel Klang ist ein Event, dass jedem Stimmtalent eine Bühne bietet - egal ob Sänger, Rapper, Kabarettist oder Poetry Slammer«, erklärt Marcel…

weiterlesen