Benefizkonzerte für Grafschafter Flutopfer

Lantershofen. Zu den vielfältigen Hilfsaktionen für die vom Hochwasser betroffenen Grafschafter kommt nun noch ein Konzertwochenende. Am ersten Wochenende im Juli finden dazu zwei Benefizkonzerte statt. Ziel ist es, möglichst viele Spenden zu sammeln.Am Freitag, 1. Juli, gibt es um 19.30 Uhr im Lantershofener Winzerverein eines der eher seltenen Konzerte der Grafschafter A-cappella-Formation »Rondo Vocal«. Titel des Konzerts: »Alles mit dem Mund«. Treffender kann man es wohl auch kaum beschreiben, wenn Stimmen zu Instrumenten werden. Hier herrscht gute Laune – vom ersten Lied bis zur Zugabe. Gewürzt wird alles mit einer humorvollen Moderation. Um die Durchführung kümmert sich der Verein Kulturlant e.V., der im Anschluss an das Konzert im Gastraum des Winzervereins „Public Viewing“ des Viertelfinales der Europameisterschaft anbietet. Der Eintritt ist frei, dafür wird kräftig um Spenden gebeten. Diese gehen dann zusammen mit den Erlösen aus Getränke- und Speisenverkauf ans Grafschafter Spendenkonto. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.Am Sonntag, 3. Juli, 15 Uhr, wird es dann unter dem Motto »Alle an einem Tisch« einen vielfältigen Konzertnachmittag in der Sporthalle Ringen geben. Dabei sein werden die Band »Cantamus«, deren Repertoire neue geistliche Lieder sowie auch Traditionals aus der Popmusik umfasst. Das Ensemble »belCanto« wird wenige Tage nach seiner erfolgreichen Konzertreise nach England ebenfalls auftreten. Chorleiter Ingo Jahn mit seinem Vater Hans-Albert als musikalischer Begleiter am Flügel hat für seine Truppe individuell und gezielt Sängerinnen und Sängern aus und vom Rande der Grafschaft gesucht. Ziel ist eine ausgewogene Besetzung der vier Stimmen eines gemischten Chores mit jeweils fünf Sängerinnen und Sängern. Das Repertoire reicht von klassischer Kirchenmusik alter Meister und zeitgenössischer geistlicher Musik über Spirituals bis hin zu moderner Popmusik. Kein Titel gelangt zufällig ins Programm und »belCanto« bietet immer wieder vor allem auch Lieder und Werke, die sonst kaum ein Chor singt. Die Künstlerin Dorle Schweiss wird zudem ausgesuchte Texte vortragen. Die Instrumentalgruppe »Us de la Meng« komplettiert die Vorträge mit ihrer Musik. Auch bei diesem Konzert ist der Eintritt frei und es wird um Spenden gebeten, übrigens auch fürs große Kuchenbuffet, das angeboten wird. Der Erlös wird ebenfalls auf das Spendenkonto fließen und den vom Hochwasser Betroffenen 100-prozentig zugute kommen. Schirmherr beider Veranstaltungen ist Bürgermeister Achim Juchem.Zu den vielfältigen Hilfsaktionen für die vom Hochwasser betroffenen Grafschafter kommt nun noch ein Konzertwochenende. Am ersten Wochenende im Juli finden dazu zwei Benefizkonzerte statt. Ziel ist es, möglichst viele Spenden zu…

weiterlesen

Internationale Kultur-Vielfalt in Sinzig

Sinzig. In Sinzig leben Menschen aus mehr als 80 Nationen friedlich miteinander. »Sinzig international« - unter diesem Motto steht denn auch in diesem Jahr eine Veranstaltungsreihe, die das Bürgerforum Sinzig mit verschiedensten Partnern organisiert hat - und natürlich ein großes Interkulturelles Fest als erneutem Höhepunkt.Eröffnet wird die Interkulturelle Woche bereits am Mittwoch, 29. Juni, um 20 Uhr mit einer offenen Probe unter dem Titel »Jazz for friends« im Portugiesischen Kulturzentrum, Koblenzer Straße 90. In den Tagen danach wartet wieder ein umfangreiches Programm aus Lesungen, Musik, Beratung und interkultureller Begegnung. Am Freitag, 1. Juli, 19.30 Uhr, nimmt der klassische Gitarrist Ivan Petricevic unter dem Titel »Gira del Sur« sein Publikum im Gewölbekeller des Zehnthofs auf eine musikalische Reise in den Süden (Eintritt: 14 Euro, Schüler: 8 Euro, www.gewoelbe-sinzig.de, Kartentelefon 02642/998501).Eine besondere Begegnung ist gewiss die Einladung der Türkischen Gemeinde an alle Sinziger Bürger zum gemeinsamen öffentlichen Fastenbrechen im Fastenmonat Ramadan am Montag, 4. Juli – dem letzten Tag des diesjährigen Fastenmonats. Um 21.30 Uhr sind die Gäste in den Räumen der Gemeinde in der Lindenstraße 45 willkommen.Als Höhepunkt der Woche gilt erneut das große Interkulturelle Fest, das diesmal am Samstag, 9. Juli, von 14 bis 22 Uhr auf dem Sinziger Marktplatz gefeiert wird. Veranstalter ist das Bürgerforum zusammen mit dem Integrationsbeirat der Stadt Sinzig.Die Gäste erwartet wieder eine bunte Entdeckungsreise rund um die Welt. Gezeigt wird ein Programm mit Folklore und Musik aus zahlreichen Ländern und Kontinenten – von Afrika bis Südamerika, von der Türkei bis nach Russland, von Finnland bis Spanien. Dazu gehören natürlich auch jede Menge kulinarische Köstlichkeiten aus vielen Teilen der Erde. Infostände rund um die Themen Migration und Flüchtlinge runden das Fest ab. Auch die AG Fairtrade ist wieder dabei. Für jede Menge Kinderspaß ist ebenfalls gesorgt. Den Abschluss der Interkulturellen Woche steuert passend zur Fußball-EM der SC Rhein-Ahr Sinzig bei. Der Traditionsverein lädt am Sonntag, 10. Juli, von 12 bis 17 Uhr die Sinziger Flüchtlinge zu einem Schnupper-Trainingscamp auf den Sportplatz im Grünen Weg ein. Es wird in verschiedenen Altersklassen trainiert.Die weiteren Termine der Interkulturellen Woche: Samstag, 2. Juli, 12 Uhr: Zweisprachige Lesung albanischer Gegenwartsliteratur, gelesen von Donika Mustafa, in der Buchhandlung Lesezeit, Kirchplatz 1Dienstag, 5. Juli, 15 Uhr: Fairtrade-Café im Bürgerbüro des Bürgerforums Sinzig, Koblenzer Straße 4Dienstag, 5. Juli, 19 Uhr: Kolpingsaal im Pfarrheim St. Peter: »Wadim«, preisgekrönter Dokumentarfilm über einen nach 13 Jahren Duldung abgeschobenen Letten (2011). Veranstalter: Kreisgruppe Amnesty InternationalFreitag, 8. Juli, 18 Uhr: Lesung in der Buchhandlung Walterscheid (Mühlenbachstr. 40). Die Bonner Bestsellerautorin Britta Sabbag liest aus ihrem Kinderbuchprojekt »Ankommen in Bonn«: Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Stadt schreiben zusammen die Geschichte der achtjährigen Sima, die aus Syrien geflüchtet ist.In Sinzig leben Menschen aus mehr als 80 Nationen friedlich miteinander. »Sinzig international« - unter diesem Motto steht denn auch in diesem Jahr eine Veranstaltungsreihe, die das Bürgerforum Sinzig mit verschiedensten Partnern…

weiterlesen

Rekord-Spende aus Sinzig

Sinzig. Helfer engagierten sich bei der Benefiz-Radtour zugunsten der »Tour der Hoffnung«.»Mehr als 14.700 Euro, das ist ja wohl der echte Wahnsinn, eine unglaublich tolle Bestätigung für das, was das Rhein-Gymnasium geleistet hat«, lobte Jürgen Grünwald, Pressesprecher der »Tour der Hoffnung«. Im Rahmen einer kleinen Feier überreichte das SV-Team des Rhein-Gymnasiums einen Scheck an Grünwald und Wolfgang Schmidgen als Vertreter der »Tour der Hoffnung«. Schmidgen betonte, dass dies die höchste Summe sei, die in 33 Jahren Tour der Hoffnung je von einer Schule in Deutschland für das Hilfsprojekt gespendet worden sei.Organisiert von der Schülervertretung (SV), hatte die Sinziger Schule die Benefiz-Radsportveranstaltung »Rund ums Rhein-Gymnasium – für die Tour der Hoffnung« mit großem Aufwand und ebenso großem Erfolg veranstaltet. Auch Vertrauenslehrerin Sarah Henkel war voll des Lobes für die gelungene Aktion der Schüler: »Die Intention, soziales Engagement, sportlichen Einsatz und ein fröhliches Fest miteinander zu verbinden, ist voll aufgegangen.« Ausgangspunkt war die Idee der Schüler, einen möglichst großen Betrag für krebskranke Kinder zu sammeln. Nicht nur die Schulgemeinschaft des RGS, sondern auch viele Bürger sowie Firmen aus Sinzig und Umgebung ließen sich vom Enthusiasmus der Schüler anstecken und traten als großzügige Sponsoren, engagierte Radfahrer, zupackende Helfer und applaudierende Zuschauer in Erscheinung.Ein Video der Benefizveranstaltung findet sich unter www.rhein-gymnasium-sinzig.de (>> Schülervertretung).Helfer engagierten sich bei der Benefiz-Radtour zugunsten der »Tour der Hoffnung«.»Mehr als 14.700 Euro, das ist ja wohl der echte Wahnsinn, eine unglaublich tolle Bestätigung für das, was das Rhein-Gymnasium geleistet…

weiterlesen