tn

Urlaub zuhause: Der Wilde Weg im Nationalpark Eifel

Ahr. Das Herz des Nationalparks Eifel ist so gestaltet, dass wirklich alle - egal ob jung oder alt oder mit und ohne Behinderung - es erleben können. Dafür gibt es den Natur-Erlebnisraum "Wilder Kermeter". Ein Ausflug dorthin lohnt sich und lässt sich perfekt mit weiteren Wanderungen verbinden.

Was wird geboten?

Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter befindet sich mitten im Nationalpark Eifel auf dem Bergrücken Kermeter. Dort können alte und junge Besucher mit und ohne Behinderung das "ökologische Herzstück" des Nationalparks erleben. Auf dem Bergrücken zwischen Rursee und Urftsee wachsen auf großer Fläche heimische Rotbuchen-Mischwälder. Mittendrin gelegen umfasst der Wilde Kermeter ein barrierefreies Wegenetz und Panoramablick auf die Seenlandschaft (>> zur 360-Grad-Ansicht des Felsvorsprungs "Hirschley"). Seit 2014 erweitert der barrierefreie Naturerkundungspfad Wilder Weg den Wilden Kermeter, der im November 2016 die Auszeichnung als UN-Dekadeprojekt Biologische Vielfalt erhalten hat. Zehn meist interaktive Stationen informieren über Wildnis, Waldentwicklung und die biologische Vielfalt im Nationalpark Eifel. Ein Holzsteg durch die Waldwildnis ermöglicht besondere Einblicke in die Natur.

Wo muss ich hin?

Der Barrierefreie Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter ist über die Kermeter-Hochstraße (L 15) zwischen Schleiden-Gemünd/-Wolfgarten und Heimbach-Schwammenauel zu erreichen. Die GPS-Koordinaten des barrierefreien Parkplatzes für PKW und Reisebusse lauten N50° 36.975667 E6° 26.146167. Vom Parkplatz führt ein Bodenleitsystem zum Ausgangspunkt des Wegenetzes am Rastplatz Kermeter. Mit dem Niederflurbus 231 und dem Doppeldeckerbus "Mäxchen" ist der Wilde Kermeter über die barrierefreie Haltestelle "Wilder Kermeter" von Heimbach Bahnhof bzw. Gemünd Mitte zu erreichen. Von der Haltestelle mit Blindenleitsystem führt ein barrierefreier Fußweg bis zum Rastplatz Kermeter. Die Buslinie 231 verkehrt montags bis freitags ganzjährig, von Ostern bis Mitte Oktober auch an Wochenenden und Feiertagen. Zusätzlich fährt "Mäxchen" an Wochenenden und Feiertagen von Mai bis Mitte Oktober. In den Sommermonaten ist die An- und Abreise mit dem Bus zur sonntäglichen Rangerführung um 13 Uhr möglich.

www.nationalpark-eifel.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.