stp

Favoritenrolle für die Vulkan-Ladies

Heimspiel gegen Halle-Neustadt

Weibern. Am Samstag, 14. November, 19.30 Uhr, gastiert mit dem SV Union Halle-Neustadt ein Team in der Koblenzer "Conlog Arena", das eigentlich zu den Mitfavoriten auf die Meisterschaft in der 2. Handballbundesliga der Frauen zählte.

Doch dann misslang den Gästen aus Sachsen-Anhalt der Saisonstart. "Von der Tabellenkonstellation her sind wir der Favorit", sagt Vulkan-Ladies-Trainer Caslav Dincic. "Ich glaube schon, dass uns die Pause eher geholfen hat", sagt Dincic mit Blick auf das zuletzt spielfreie Wochenende. "Einige Spielerinnen waren angeschlagen oder krank. Da hat die Auszeit gut getan."

Sportlich ist das Heimspiel das Duell des gastgebenden Tabellenzweiten gegen den Tabellenelften. Und das hatte man sich in Halle-Neustadt eigentlich ganz anders vorgestellt. Das Team um den dänischen Trainer Jorgen Gluver hatte sich zur neuen Saison mit drei Spielerinnen aus Dänemark verstärkt. Der Kader wurde zwar verjüngt, einige ältere Leistungsträgerinnen mussten das Team verlassen, dennoch hatte man sich als Ziel den Aufstieg in die 1. Bundesliga gesetzt. Nach drei Niederlagen verlor man jedoch schnell Kontakt zu den vorderen Rängen. Doch der Abwärtstrend konnte gestoppt werden - von den jüngsten vier Spielen wurden drei gewonnen. Unter anderem gewann der SV Anfang November gegen den starken TV Haunstetten. "Man sieht anhand der Ergebnisse, dass sich das Team mittlerweile gefunden hat", sagt Dincic. "Am Anfang waren sie vielleicht noch nicht so eingespielt. Aber das ist eine gute Mannschaft. Der Tabellenplatz täuscht sicherlich. Ich habe Halle-Neustadt auf Video gesehen. Wir bereiten uns auf einen starken Gegner vor." Zumal auf die Vulkan-Ladies weitere schwere Brocken warten. Nur eine Woche nach dem Heimspiel gegen Halle-Neustadt reist das Team zum punktgleichen Tabellennachbarn Bensheim-Auerbach. Wieder nur eine Woche später kommt es in der "Conlog Arena" zum Spitzenspiel, wenn am Sonntag, 29. November, um 16 Uhr der bisher noch ungeschlagene Tabellenführer Neckarsulmer Sportunion seine Visitenkarte in Koblenz abgibt.

Foto: Vulkan-Ladies

www.vulkanladies.com

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.